Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 04.03.2018


Volleyball

Cup-Abenteuer endete erst im Halbfinale

Simon Peimpold schaffte sieben Punkte.

© gepaSimon Peimpold schaffte sieben Punkte.



Der VC Mils kann stolz auf sich sein. Auch wenn das Cup-Halbfinale am Freitag gegen Amstetten mit 0:3 (-25, -21, -20) verloren ging, hat sich der Tiroler Landesligist einen Namen in der österreichischen Volleyball-Szene gemacht. „Es war kein einfaches Spiel für uns", zog auch Amstetten-Sportdirektor Michae­l Henschke den Hut vor den Tirolern, die auf dem Weg ins Cup-Final-Four sensationell unter anderem Union Waldviertel und UVC Ried aus dem Weg geräumt hatten.

Tom Schroffenegger ist auch mit 46 Jahren in seinem Element.
Tom Schroffenegger ist auch mit 46 Jahren in seinem Element.
- gepa

Anführer und Spielertrainer ist übrigens immer noch Beachvolleyball-Legende Tom Schroffenegger — und das mit 46 Jahren! Das Finale zwischen Amstetten und Graz war bei Redaktionsschluss noch im Gange. Doch auch in der Hoffnungsrunde der AVL der Damen wurde am Samstag gespielt: Dabei mussten sich die TI-Damen in Eisenerz klar mit 0:3 geschlagen geben. (TT)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.