Letztes Update am Sa, 21.04.2018 19:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tiroler Liga

Reichenauer Ausrufezeichen im Titelkampf

Im Spitzenspiel der 20. Runde schlug die Reichenau Imst am Samstag mit 5:0. Kundl trotzte Telfs unterdessen ein Remis ab.

© Michael KristenDreifacher Reichenau-Torschütze gegen Imst: Philipp Thurnbichler.



Von Alois Moser

Innsbruck – Wie schnell sich das Momentum in der Tiroler Liga drehen kann. Noch vor Kurzem hatte Telfs die strauchelnde Reichenau überholt. Seit Samstag sind die Innsbrucker drei Punkte vorne. Die Reichenau besiegte Imst 5:0, während die Oberländer gegen Kundl nur zu einem 1:1-Remis kamen.

„Das war eine souveräne Vorstellung“, freute sich Reichenau-Trainer Gernot Glänzer über den Sieg in der Hitzeschlacht am hauseigenen Kunstrasen: „Eigentlich hätten wir noch höher gewinnen müssen.“ Eine frühe 3:0-Führung spielte seinen Jungs in die Hände Der Gegner musste den Personalproblemen Tribut zollen. „Bei uns fehlt fast die komplette Kreativabteilung“, fasste Trainer Jürgen Soraperra die Abwesenheit diverser Hochkaräter (Mimm, S. Krismer, Moser, Gufler, T. Saloschnig) in Worte.

„Momentan fehlt uns das Glück“, haderte Telfs-Trainer Werner Rott mit dem 1:1 in Kundl. Bitter: Manuel Rott (Diagnose steht noch aus) und Marcel Schreter (Oberschenkel) werden das ohnehin gut gefüllte Telfer Lazarett weiter vergrößern.