Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 27.04.2018


Sportler des Jahres

Nach dem Schweiß folgt der Preis: Wer schnappt sich den Viktor?

Die Dogana des Congress Innsbruck bildet den festlichen Rahmen für die Tiroler Sportlergala und die Meisterehrung des Landes – traditionelle Feststunden des Sports.

© gepaDie Sieger aus dem Vorjahr: Eva Maria Brem, WSG-Präsidentin Diana Langes-Swarovski (Team), Martin Falch (Behindertensport) und Felix Leitner (Aufsteiger).



Innsbruck — Im Vorjahr war's Alessandro Schöpf, der gewissermaßen für eine Premiere gesorgt hatte. Der Schalke-Legionär und ÖFB-Nationalteamspieler durfte als erster Fußballer überhaupt in der Kategorie Tiroler Sportler des Jahres den „Viktor" in Empfang nehmen. Heute Abend, wenn in der festlich herausgeputzten Dogana die Scheinwerfer angehen und die begehrte Trophäe wieder vergeben wird, ist Schöpf abermals unter den Top 5 der Nominierten — ob es gar zum Doppelpack reicht für den Ötztaler? Auch die WSG Wattens (Mannschaft) und Langzeitregent Martin Falch (Behindertensport) haben die theoretische Möglichkeit, ihre Vorjahrestitel zu verteidigen.

Bei den Damen wiederum gibt es in jedem Fall eine Premierensiegerin — eine aus dem Quintett Nicole Billa, Stephanie Brunner, Janine Flock, Lisa Hauser und Stephanie Venier wird die Nachfolge von Eva-Maria Brem antreten. Allesamt gewählt von der größten Jury des Landes — den Lesern, Sehern, Hörern und Usern der Tiroler Tageszeitung und des ORF Tirol.

Ehre, wem Ehre gebührt - in der Dogana werden heute Abend die besten und beliebtesten Sportler des vergangenen Jahres ausgezeichnet.
- Boehm

Nachdem im Vorjahr nicht zuletzt Fußball-Mäzen Gernot Langes-Swarovski für Standing Ovations gesorgt hatte, wird in bester Tradition auch heute der Special Award für besondere Verdienste um den Tiroler Sport verliehen. So wie der Preis für den Senkrechtstarter des Jahres.

Apropos Tradition. Vor dem Abflug zum Eurovision Song Contest legt Österreichs Beitrag abermals einen Zwischenstopp in Innsbruck ein. Das war 2014 mit durchschlagendem Erfolg (Cochita Wurst) so, das war auch 2015 (The Makemakes), 2016 (Zoe) und im Vorjahr (Nathan Trent) so. Heute beehrt Cesar Sampson mit seinem Song „Nobody but you" die Gala.

Mehr als nur eine Ouvertüre ist die Sportlerehrung des Landes. Mehr als 600 Athleten aus 50 Sportarten werden dabei ausgezeichnet. So wie der Nachwuchstrainer des Jahres. So wie ein Athlet mit besonderen Bedürfnissen. (m.i.)

Die Nominierten

Die Top-5-Platzierten der jeweiligen Kategorien (in alphabetischer Reihenfolge):

Damen

Nicole Billa (Fußball)
Stephanie Brunner (Ski alpin)
Janine Flock (Skeleton)
Lisa Hauser (Biathlon)
Stephanie Venier (Ski alpin)

Herren

Stefan Denifl (Radsport)
Manuel Feller (Ski alpin)
Wolfgang Kindl (Kunstbahnrodeln)
Michael Matt (Ski alpin)
Alessandro Schöpf (Fußball)

Mannschaft

Bildstein/Hussl (Segeln)
FC Wacker Innsbruck (Fußball)
HC Innsbruck (Eishockey)
Penz/Fischler (Kunstbahnrodeln)
WSG Wattens (Fußball)

Behindertensport

Karin Becker (Golf)
Martin Falch (Triathlon)
Martin Legner (Tennis)
Roman Rabl (Ski alpin)
Simon Wallner (Ski alpin)

Vorjahresergebnisse

Sportlerin: Eva-Maria Brem
Sportler: Alessandro Schöpf
Mannschaft: WSG Wattens
Behindertensport: Martin Falch
Special Olymp. Award: Sascha Maikl
Aufsteiger: Felix Gall
Special Award: Gernot Langes-Swarovski