Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 13.05.2018


Tennis

Wörgls erster Schritt zum Klassenerhalt

© Michael KristenNachträgliches Geburtstagsgeschenk: Die 19-jährige Ema Vasic steuerte zum Wörgler Erfolg einen Single-Sieg bei.Foto: TTV/Kristen



Innsbruck – Prognosen und Ergebnisse. Nicht immer konform. Sie sind aber das Salz in der Tennis-Suppe. Wie bei der Begegnung Wörgl gegen GAK. Coach Schneck rechnete vor dem ersten Service eher mit einem Einzelsieg von Julia Thiem als jenem von Ema Vasic. Egal. Wörgls Erstliga-Damen führten nach Siegen von Sabine Klaschka, Caroline Nothnagel (trotz Knöchelverletzung) und eben Vasic nach den Singles 3:2. Die Innsbruckerin, seit vier Jahren im Wörgler Bundesligadress und seit fünf Jahren unter den Fittichen von Trainer Hakan Dahlbo, steuerte nach einer „ganz guten Leistung“ den dritten Punkt zur „Halbzeit-Führung“ bei. Damit machte sich die seit zwei Tagen 19-Jährig­e ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Wörgl gewann die als „Abstiegsderby“ bezeichnete Begegnung nach zwei Doppelsiegen 5:2. Ein erster Baustein im Kampf um den Klassenerhalt.

Nicht der Verbleib in der Liga, das „Final Four“ steht im Focus von Martine Stauder vom IEV MED-EL. Eingeplant dabei am zweiten Spieltag ein Erfolg gegen Klosterneuburg. Es kam anders: Die IEV-Riege verlor, „rettete“ beim 3:4 aber einen wichtigen Punkt.

Einen Punkt nahmen auch die Telfer Herren nach der 3:6-Niederlage aus Hochwolkersdorf mit auf die Heimreise. „Die mannschaftliche Leistung war diesmal nicht so gut wie beim Sieg gegen Margarethen“, meinte Adrian Gruber selbstkritisch.

Grund zum Jubeln hatten die Kufsteiner Damen. Beim 5:2-Heimsieg gegen ATSV-Steyr „gelang uns vor vielen Zuschauern ein guter Auftakt und ein erfreulicher Einstand in die zweite Bundesliga“, sagte Mannschaftsführer Markus Erler. (r. u.)