Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 28.05.2018


Frauen-Fußball

Sagenhafte 88 Stück fürs Glück

Vielleicht stellen – mit einem Augenzwinkern – sogar die Frauen des SV Angerberg das torgefährlichste Sturm-Duo Europas: Judith Mosser und Julia Billa halten in der Landesliga Ost bei 88 Volltreffern.

© www.muehlanger.atDieses Duo ist wahrhaftig zum Anbeißen - Julia Billa und Judith Mosser schießen im Dress des SV Angerberg in der Frauen-Landesliga Ost die Konkurrenz in Grund und Boden.



Von Alex Gruber

Innsbruck – Angerbergs Frauen-Coach Thomas Schnellrieder muss sich kaum Sorgen machen, wenn er den Blick auf die vorderste Reihe seiner Mannschaft lenkt. Dort duellieren sich Judith Mosser und Julia Billa, jüngere Schwester von ÖFB-Teamspielerin und Hoffenheim-Legionärin Nicole, in Sachen Torjägerkrone. Beim 12:0 gegen Westendorf stellte die 19-jährige Billa mit vier Treffern gegenüber Mosser (2) wieder den Gleichstand her. Nach 12 Spieltagen halten beide bei 44 (!) Toren, von den 111 Treffern haben beide gemeinsam 88 erzielt.

„Es läuft bei uns. Und uns beide auszuschalten, ist anscheinend schwer“, lacht Mosser, die laut Schnellrieder ihre Schnelligkeit perfekt ausspielt, das Herz. Die 24-jährige Physiotherapeutin hat erst mit 12 Jahren beim Heimatverein begonnen, mit 14 durfte sie dann erstmals bei Freundschaftsspielen auflaufen. „Ich spiele gerne Fußball. Es ist mein Hobby und Angerberg mein Verein“, hegt sie keinerlei Abwanderungsgedanken und bedankt sich stattdessen „für die richtigen Bälle von hinten“.

Perfekte Schusshaltung bei Mosser.

In Jugendjahren war Mosser auch als Langläuferin auf der Loipe zu finden: „Als Einzelkämpferin hat es mir nicht so getaugt, es hat mich doch zum Teamsport hingezogen. Und wir haben eine super Truppe.“

Das Hobby zum Beruf hat ÖFB-Teamspielerin Nicole Billa gemacht. Wenn man so will, ist sie Angerbergs berühmteste Fußball-Dame. Schwester Julia, die vor einigen Jahren beim FC Wacker vorgespielt hat und auf Tiroler Boden das Netz bauschen lässt, stellt aber gleich klar: „Für mich ist Fußball nur ein Hobby. Wir sind froh, wenn wir mit Angerberg in die Tiroler Liga aufsteigen, und daraus schöpfen wir Motivation.“ Eine Parallele zur älteren Schwester lässt sich aber dennoch finden: Julia Billa, die gerade die HBLA-Matura absolviert, will dann wie Nicole auch eine Ausbildung zur Kindergärtnerin in Angriff nehmen. Viel Schwung hat sie in Jugendjahren auch als SkiLäuferin des Tiroler Landeskaders gezeigt.

Billa überzeugt mit tollen Dribblings.
- www.muehlanger.at