Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 25.05.2018


Sport in Tirol

Beachvolleyballer wollen auf den Bergisel

Wer hoch hinaus will, muss mutig sein. Die Organisatoren der Austrian Beach­volleyball Tour Pro 2018 nahmen am Zitterbalken der Bergiselschanze Platz, das Risiko sollte sich lohnen ...

Wollen mit der Austrian Beach Tour am Bergisel landen (v. l.): die Organisatoren David Steinberger, Simon Varges und Florian Schnetzer vom ÖVV.

© Michael KristenWollen mit der Austrian Beach Tour am Bergisel landen (v. l.): die Organisatoren David Steinberger, Simon Varges und Florian Schnetzer vom ÖVV.



Wenn es nach den Tirolern Simon Varges und David Steinberger geht, soll ihr Turnier in fünf Jahren im Bergiselstadion in Szene gehen. Der Startschuss fällt an diesem Wochenende einige Höhenmeter tiefer: Auf den Beachvolleyballplätzen im Tivoli-Schwimmbad ist alles angerichtet. Für Fans wurde eine Tribüne aufgebaut.

„Wir wollen Beachvolleyball eine Plattform bieten", erklärt der Haller Varges und hofft auf 750 Fans. Die neue Pro-Tour 2018 umfasst zehn Stopps, beim Auftakt in Innsbruck sind 16 Teams dabei. Lokalmatador Martin Ermacora mit Partner Moritz Pristauz ist als Nummer eins gesetzt.

Die Finalspiele gehen am Sonntag um 15 Uhr (Damen) bzw. 17 Uhr (Herren) in Szene. Für das Side-Event am Baggersee (Samstag ab 18 Uhr) sei der Andrang bereits enorm. Volles Haus wünscht man sich auch fürs Turnier. (ben)

Beachvolleyball

Beachvolleyball Tour Pro 2018, heute: Qualifikation in der Beach-WG Wiesengasse (ab 15 Uhr); Samstag: Hauptbewerb im Tivoli-Schwimmbad (ab 9 Uhr); Side-Event Baggersee (ab 18 Uhr); Sonntag: Halbfinale im Tivoli-Schwimmbad (ab 9 Uhr), Finale Damen (15 Uhr), Finale Herren (17 Uhr).