Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 31.05.2018


Handball

Neuer Goalie aus Island: Ein bisschen “Huh“ für Schwaz

Nach Anton Prakapenia verlässt mit Goalie Aliaksei Kishov auch der zweite Weißrusse Handball Tirol. Mit Isak Rafnsson kommt ein Neuzugang aus Island.

© gepaJubelt nicht mehr in Schwaz: Goalie Aliaksei Kishov.



Von Benjamin Kiechl

Schwaz – Ist es Taktik oder fehlt tatsächlich noch die Unterschrift unter dem Vertrag? Frank Bergemann bleibt auch in der kommenden Saison Trainer von Handball Tirol, das pfeifen in Schwaz die Spatzen von den Dächern. Vom Verein offiziell bestätigt wird diese wichtige Personal-Entscheidung freilich erst nach dem EHF-Masters Mitte Juni. „Die Kaderplanung für die kommende Saison ist noch nicht abgeschlossen“, erklärte Sportkoordinator Thomas Lintner.

Einige Änderungen sind aber durchgesickert: Neben dem Russen Alexander Semikov als Kandolf-Ersatz (kommt von Ferlach), wird künftig in der Schwazer Osthalle auch isländisch gejubelt: Der 26-jährige Isak Rafnsson soll die Lücke im linken Rückraum schließen und die Schwazer Fans zu „Huh“-Rufen animieren. Der Zwei-Meter-Hüne spielte zuletzt in seinem Heimatland für den FH Hafnarfjordur und kommt auf Empfehlung von Österreichs Handball-Teamchef Patrekur Johannes­son nach Tirol.

Abschied nehmen heißt es hingegen nach drei Jahren für den Weißrussen Aliaksei Kishov. Der 31-jährige Goalie, der in der Saison 2015/16 zum besten Tormann des Grunddurchgangs gewählt worden war, wird wohl in seine Heimat Minsk zurückkehren. „Die Torhüter-Position ist derzeit noch vakant“, erklärte Lintner. Als Favorit galt bis zuletzt HSG-Graz-Goalie Thomas Eichberger. Aufgrund seines Uni-Studiums will der Steirer aber nun doch nicht wechseln.

Abseits vom sportlichen Parkett wird auch die Handball-Tirol-Geschäftsstelle neu besetzt. Dominik Stecher verlässt den Verein „im Guten. Es waren acht schöne Jahre!“