Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 03.06.2018


Unterhaus

Rennen in der Bezirksliga Ost bleibt offen

Hopfgarten/Itter rettete sich im Spitzenspiel der Bezirksliga Ost gegen starke Achenkirchner zu einem 2:2 (1:2)-Unentschieden.

© www.muehlanger.atDie Freude nach dem Ausgleichstreffer in letzter Minute für Hopfgarten/Itter (blau) war groß.Foto: Mühlanger



Von Manuel Ludwiger

Hopfgarten – Mit einem Last-minute-Ausgleich (2:2) im Spitzenspiel der Bezirksliga Ost zwischen Hopfgarten/Itter und Achenkirch hielten die Hausherren zwei Runden vor Schluss das Meisterrennen weiterhin offen. Im Punktegleichschritt marschieren die beiden Teams in Richtung Gebietsliga.

Hopfgarten/Itter musste ausgerechnet im Topspiel auf 32-Tore-Mann Marco Mietschnig verzichten. Der Goalgetter wurde nach seiner roten Karte in der vergangenen Runde für zwei Spiele gesperrt. Umso erleichterter war man nach dem Ausgleichstreffer im Lager des Tabellenzweiten. Auch, weil die gesamte Mannschaft gestern keine Glanzvorstellung bot.

Auf der Gegenseite trauerte Achenkirch-Trainer Clemens Burgstaller den verlorenen beiden Punkten nur kurz nach: „Natürlich ist es bitter, in letzter Minute den Ausgleich zu kassieren. Vor allem, weil wir eindeutig spielbestimmend waren.“ Die Trümpfe liegen durch das bessere Torverhältnis dennoch weiter bei Achenkirch. Burgstaller: „Wir haben es immer noch selbst in der Hand und werden uns den Meisterteller holen, davon bin ich überzeugt.“