Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 11.06.2018


UPC Tirol Liga

Comeback mit 48 Jahren: Wenn der Vater mit den Söhnen

© Tanja Mayrer stolze Vater Christoph mit den Söhnen Marco und Simon (v. l.).



Ein Comeback der besonderen Art gab es am Samstag in Völs: Zehn Jahre nach seinem Karriereende lief Christoph Aschenwald wieder einmal in der Tiroler Liga auf — und das passend zum Familienfest des Völser SV gemeinsam mit seinen beiden Söhnen Marco und Simon.

„Ich brauche danach wahrscheinlich eine Bahre", hatte „Aschi" im Vorfeld trocken kommentiert. Die Idee sei „aus einer Blödelei" entstanden — nun setzte man es in Absprache mit Gegner Wattens um.

Trainer Johann Glabonjat setzte seinen Goldie auf der Sechs ein — und war hochzufrieden: „Er hat sich sehr gut angestellt mit seiner Routine." Mit seinen Söhnen auf den Außenverteidigerpositionen machte Aschenwald senior eine Halbzeit lang hinten dicht, bei der Auswechslung gab es den verdienten Szenenapplaus. „Eine sehr cool­e Sache, gemeinsam mit den Buben aufzulaufen", so der 48-Jährige. Mit einem Dasein als Spielertrainer (Aschi übernimmt in Zirl) werde es aber trotzdem nichts mehr.

Aber nicht nur beim Völser Familienfest, auch in Imst wurde anständig gefeiert. Zum 85-jährigen Vereinsjubiläum, das mit einem 3:1-Derbysieg gegen Telfs passend umrahmt wurde, kamen viele ehemalige Größen des Vereins zusammen. (a.m.)

Mehrere Generationen an Imster Vereinslegenden versammelt.
- Thomas Böhm