Letztes Update am Sa, 30.06.2018 20:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Reitsport

„Es kribbelt im Bauch und man reitet besser“

© Michael RzepaParalympics-Sieger Pepo Puch genießt am Schindlhof die Akzeptanz und Anerkennung der Dressur-Elite.



Die Atmosphäre von Spitzen-Dressursport ist ansteckend. Das jedenfalls sagt Pepo Puch mit Überzeugung. „Wenn man am Schindlhof ins Viereck einreitet, kribbelt es im Bauch und man reitet gleich besser“, betont der zweifache Paralympics-Sieger.

Zum dritten Mal in Folge wird beim Vier-Sterne-Dressurturnier in Fritzens auch der österreichische Meister in der Para-Dressur ermittelt. Zum dritten Mal sieht es so aus, als ob Österreichs Aushängeschild in dieser Disziplin sich hier den Titel sichert. Der 52-Jährige führt vor der dritten Teilprüfung am Sonntag.

Der vor zehn Jahren verunglückte Vielseitigkeitsreiter freut sich besonders, wenn er am Schindlhof seinen Titel verteidigen darf. „Die Familie Haim-Swarovski lebt die Inklusion, ihr Engagement ist gewaltig“, lobt der gebürtige Steirer die Veranstalter Evelyn und Klaus Haim-Swarovski, denen Reiten mit Behinderung sehr am Herzen liegt und es schon lange unterstützen. „Das ist überall spürbar. Es gibt überall Rampen“, betont Puchs Konkurrent Thomas Haller. Beide schätzen es, seit Tagen mit und neben der Dressur-Elite trainieren und reiten zu können.

„Mit dem Schindlhof haben wir jetzt fünf Turniere zusammen mit Reitern ohne Behinderung. Und das hilft uns, weil wir von ihnen lernen“, erklärt Puch. So lauschten er und Haller aufmerksam, wenn Isabell Werth einen ihrer Schüler in Fritzens unterrichtete. Die erfolgreichste Dressurreiterin der Welt gewann am Samstag erneut die Grand-Prix-Prüfung.

Durch die gemeinsamen Turniere, betont Puch, wisse Werth jetzt auch, wer sie seien, und helfe ihnen auch ab und an. „Ebenso verhält es sich bei der deutschen Bundestrainerin Monica Theodorescu“, sagt Puch. Das sporne zusätzlich an. Haller fügt hinzu, dass es einfach auch etwas Besonderes sei, vor so vielen Zuschauern zu reiten: „Das ist eine große Anerkennung.“ (su)