Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 02.07.2018


Pferdesport

Werth-Festspiele mit Mehrwert für Max-Theurer

Isabell Werth räumte am Schindlhof ab. Ex-Seriensiegerin Vici Max-Theurer trainierte in Fritzens mit dem Dressur-Star, um wieder Anschluss zu finden.

© schreinerIsabell Werth kam, sah und siegte. Die erfolgreichste Dressur-Reiterin der Welt lockte wieder Tausende Zuschauer auf den Schindlhof.Foto: Schreiner



Von Susann Frank

Fritzens – „Es ist unglaublich, was ihr aus dem Turnier gemacht habt“, schwärmte Isabell Werth, während ihr Blick über die vollen Tribünen am Schindlhof schweifte. Ihr Dank galt den Veranstaltern Klaus und Evelyn Haim-Swarovski. Die sich wiederum bei der besten Dressurreiterin der Welt für ihre Anwesenheit bedankten. Die 48-Jährige glänzte bei allen vier Starts. Mit ihrem Sieg beim abschließenden Höhepunkt, der Musik-Kür, waren die Werth-Festspiele perfekt. Und da die sechsfache Olympiasiegerin zum dritten Mal in Folge als erfolgreichste Reiterin Fritzens verließ, bleibt der Gesamtpreis, normalerweise eine Wandertrophäe, künftig in Deutschland.

Vor Werth war das in 24 Jahren Turnier-Historie bisher nur Victoria Max-Theurer gelungen. Um Österreichs Dressur-Hoffnung ist es jedoch ruhig geworden. Sie war anwesend, trainierte aber nur abseits des Turniervierecks. Sie arbeitet mit zwei Nachwuchspferden an einem Aufbau für ein erfolgreiches Comeback auf der internationalen Bühne. Und das nicht mit irgendwem, sondern mit Isabell Werth. Im Oktober verbrachte sie einen Monat auf deren Anlage in Rheinberg. „Sie gibt mir sehr wertvolle Tipps. Und wir robben uns langsam vorwärts“, sagte die Oberösterreicherin. Als die Tirolerin Amanda Hartung als Zwölfte zur Ehrenrunde einritt, war Max-Theurer schon auf der Heimfahrt. Auch die Ansprache von Werth hörte sie nicht mehr. Aber mit deren Hilfe könnte Max-Theurer bei der 25. Auflage wieder selbst bei der Siegerehrung mitreiten.

Grand Prix: Musik-Kür: 1. Isabell Werth (GER) auf Emilio 80,145 Prozent; 12. Amanda Hartung (Mils/Dresscode Black) 68,455.

Special: 1. Werth (Bella Rose) 80.170; Consolation: 1. Stefan Lehfellner (AUT/Fackeltanz) 67,246; 3. Evelyn Haim-Swarovski (Fritzens/Delilah) 66,848.

Österreichische Meisterschaften, Para-Dressur: 1. Pepo Puch auf Sailor's Blue 85,167.