Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 04.07.2018


Tennis

Im Telfs-Viertelfinale wartet ein Vereinsduell

Der Kolsasser Matthias Haim trifft im Achtelfinale des Tennis-Futures in Telfs auf den Vereinskollegen Lukas Ollert, Schroll auf die Nummer eins.

© Michael KristenMit einem Zweisatzsieg gegen den Russen Kirill Kivattsev zog der Tiroler Matthias Haim in Telfs in die zweite Runde ein.



Von Robert Ullmann

Telfs – Blitz und Donner beim Future-Tennisturnier am Birkenberg. Wie ein Weckruf. Nach diesen Paukenschlägen und der Regenunterbrechung fand Alexander Erler unter den Augen des voraussichtlich neuen Trainers, Johannes König („Wir sind beim Finalisieren des Vertrages“), nach einem verpatzten ersten Durchgang gegen Mike Urbanija zu den gewohnten Schlägen zurück. Satzausgleich.

„Es gibt noch viel zu tun“, zog König nach dem Zwischenspurt Erlers ein erstes Resümee. Und Recht hatte er. Erler verlor gegen den Slowenen nach einem kurzen Aufbäumen in drei Sätzen.

Nur zwei Sätze benötigte Matthias Haim für seinen ersten Einzug ins Achtelfinale von Telfs. Bei seinen zwei vorherigen Auftritten am Birkenberg war der Kolsasser jeweils in der 1. Runde gescheitert. „Ich war von der eigenen Leistungskraft überrascht“, atmete Haim durch. Nach einer krankheitsbedingten Wettkampfpause gewann der auf Nummer sieben gesetzte Tiroler jedenfalls souverän gegen Kirill Kivattsev (RUS). „Ich habe gut gespielt, vor allem gut returniert und serviert.“ Im Achtelfinale wartet nun der Vereinskollege vom TC Telfs Lukas Ollert. Prognose? „Vor einem Jahr habe ich noch gegen ihn gewonnen …“ Vor einer schweren Aufgabe steht mit Philipp Schroll ein weiterer Spieler aus dem Telfer Bundesligateam.

Der 22-jährige Tiroler, der in Deutschland lebt und trainiert, trifft auf die Nummer eins, Mario Vilella Martinez (ESP). Er erreichte genauso mühelos wie die Nummer zwei, Riccardo Bellotti, die zweite Runde. Dort wartet auf den Italiener der Kärntner im Dress des TK IEV – Jonas Trinker. Er bezwang den Qualifikanten Artus Lazdins (LAT) glatt in zwei Sätzen.

Bleibt noch Mick Veldheer. Für Telfs eroberte der Niederländer Bundesligapunkte, nach dem Achtelfinale-Einzug steht ein weiterer ATP-Punkt auf dem Konto. Zwei könnten es werden, wenn Veldheer gegen den Italiener Luca Giacomini gewinnt.

1. Runde: Matthias Haim (Telfs) — Kirill Kivattsev (RUS) 6:3, 6:2; Alexander Erler (Kufstein) — Mike Urbanija (SLO) 1:6, 6:4, 3:6; Jonas Trinker (IEV) — Arturs Lazdins (LAT) 6:3, 6:4; Neil Oberleitner (AUT) — Bruno Sant'Anna (BRA) 2:6, 2:6; Doppel: Haim/Ollert (AUT/GER) — Nouza/Skoch (CZE) 1:6, 2:6.

Mittwoch: 10 Uhr, Court 1: Philipp Schroll (AUT) — Mario Vilella Martinez (ESP); nicht vor 12.30 Uhr: Matthias Haim (AUT) — Lukas Ollert (GER); 10 Uhr, Court 2: Mick Veldheer (NED) — Luca Giacomini (ITA); nicht vor 12.30 Uhr: Jonas Trinker (AUT) — Riccardo Bellotti (ITA).