Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 06.07.2018


Football

Raiders wandern nach Kufstein aus

© StiegVolle Ränge, viel Action: Die Footballer der Raiders sind heiß.



Innsbruck – Ungewohnt wird für die Fans der Swarco Raiders nur die Anreise am kommenden Samstag (18.30 Uhr) sein. Denn statt ins Tivoli- (Innsbruck) oder ins Gernot-Langes-Stadion zu fahren, muss man diesmal zum Play-off-Halbfinale nach Kufstein in die Arena reisen.

Dort treffen die Tiroler aber wieder auf einen alten Bekannten: die Danube Dragons. Die hatten vor acht Jahren ihren Höhepunkt, als man sich den ersten und einzigen AFL-Titel sichern konnte. Danach verschwanden die Drachen ein wenig in der Versenkung. Vor allem, weil sich die Vienna Vikings bei ihnen bedienten und viele Leistungsträger in die Hauptstadt gelockt haben. Dass die Dragons heuer die Raiders sogar einmal besiegen konnten, gibt den Footballern aus dem Osten viel Selbstvertrauen.

Doch auch die Innsbrucker haben eine breite Brust. Hat man doch gerade in der Vorwoche als CEFL-Titelträger die Copenhagen Towers (NEFL- Meister) in Kopenhagen vor 1400 Zuschauern besiegt und sich so das erste europäische Superfinale gesichert.

Die Jubelschreie der Vorwoche will aber Headcoach Shuan Fatah so schnell wie möglich aus den Köpfen bringen: „Wir müssen sofort umschalten auf AFL. Jetzt wartet die heimische Liga und wir wollen ins Finale!“

Die Saison war lang und hart, Trainer Fatah wird trotzdem erneut alles versuchen, seine Footballer auf den Punkt „ready“ zu haben: „Ab jetzt geht es um alles oder nichts.“ (suki)