Letztes Update am Do, 12.07.2018 10:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klettern

Karriereende statt Heim-WM: Stöhr gab Rücktritt bekannt

Rund zwei Monate vor dem geplanten Karriere-Abschluss in Innsbruck tritt Anna Stöhr von der großen Kletter-Bühne ab. Der Rücken machte der Tirolerin einen Strich durch die Rechnung.

© Elias Holzknecht / KVÖAnna Stöhr verabschiedet sich schweren Herzens vom Klettersport.



Innsbruck – Anna Stöhr hat den Wettlauf gegen die Zeit verloren. Der im Februar erlittene Bandscheibenvorfall machte der Rumerin einen Strich durch die Karriereplanung. Statt nach der Heim-WM im September gab die zweifache Kletter-Welt- und Europameisterin bereits am Donnerstag ihren Rücktritt bekannt.

„Ich hatte letztes Jahr schon Rücktrittsgedanken. Die Heim-WM in Innsbruck war ausschlaggebend dafür, dass ich weitergemacht habe“, erzählt Stöhr in einer Aussendung des Kletterverbandes. „Die WM wäre der Abschluss meiner Karriere g­ewesen und ich war sehr motiviert, auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Es ist leider eine Tatsache, dass mein Rücken keinen Start bei der WM zulässt.“

KVÖ-Präsident Eugen Burtscher sang zum Abschied ein Loblied auf die Tirolerin: „Mehr als alles andere verspüre ich große Dankbarkeit. Anna ist die beste Botschafterin, die sich unser Sport hätte wünschen können. Ihre Karriere war einzigartig.“

Neben den WM- und EM-Titeln konnte die 30-Jährige auch vier Gesamtweltcupsiege für sich verbuchen. Die Lebensgefährtin von Herren-Kletter-Ass Kilian Fischhuber will dem Klettersport trotz des vorzeitigen Abgangs treu bleiben. Sie werde sich nun vermehrt Prjekten am Fels widmen. Abseits des Sports beginnt für Stöhr im Herbst ihr Probejahr als Englisch- und Sportlehrerin. Langweilig dürfte ihr auf jeden Fall nicht werden ... (pim)