Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 29.07.2018


Regionalliga West

Traumtor reichte nicht: Schwaz unterlag Hohenems 2:4

In Schwaz verzweifelte man am Samstag bei der 2:4 (1:2)-Niederlage gegen Hohenems an der eigenen Chancenauswertung. Reichenau und Kitzbühel greifen heute ein.

© Michael KristenSchwaz-Tormann Emanuel Ponholzer streckte sich am Samstag viermal vergeblich.



Von Manuel Ludwiger

Schwaz — Das Ergebnis täuschte am Samstag in der Silberstadt Arena in Schwaz über den Spielverlauf hinweg. Nicht die Gäste aus Hohenems bestimmten das Spiel, sondern die Hausherren arbeiteten sich nach durchwachsener Anfangsphase Chance um Chance heraus. „Die ersten 25 Minuten haben wir verschlafen, von da an nahm Hohenems praktisch nicht mehr am Spiel teil", haderte Schwaz-Trainer Bernhard Lampl mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft. Auch der Schiedsrichter sei nicht ganz unschuldig an der Niederlage gewesen: „Er hat zwei glasklare Elfmeter für uns nicht gegeben."

Patrick Schönauer (rechts) und seine Kufsteiner setzten sich gegen Wörgl nicht nur in den Zweikämpfen durch.
-

Einen kleinen Lichtblick gab es am Samstag dennoch: Neuzugang Rahman Jawadi traf bei seinem Debüt im Schwazer Dress gleich doppelt. Das erste Tor erzielte er mit einem sehenswerten Weitschuss aus 25 Metern. „Ich bin sehr zufrieden mit ihm", lobte Lampl den 19-jährigen Afghanen, der die Abgänge von Pichlmann und Yildirim vergessen machen soll.

Im zweiten Tiroler Derby des ersten Spieltages will Aufsteiger Reichenau heute (10.30 Uhr) zu Hause gegen Kitzbühel punkten. Am Freitag trafen bereits Wörgl und Kufstein (1:4) aufeinander.