Letztes Update am So, 23.09.2018 09:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rad-WM in Tirol

Straßensperren, Öffis und Co.: Der Überblick zur Rad-WM in Tirol

Wenn bis 30. September in Tirol die Rad-WM stattfindet, bedeutet dies auch für die Bevölkerung Einschränkungen im täglichen Leben.

© Innsbruck-Tirol Rad WM/EXPAWährend der Straßenrad-WM wird es in Tirol zu mehreren Straßensperren kommen.



Innsbruck - Während der Rad-WM von Samstag bis zum 30. September wird es in Tirol vom Ötztal bis Kufstein zu mehreren Straßensperren kommen. Vor allem die Landeshauptstadt Innsbruck ist - als Zielort aller Rennen - von den Sperren besonders betroffen. Gestartet wird im Ötztal bei der Area 47, bei den Swarovski Kristallwelten in Wattens, in Rattenberg und in Kufstein.

Erstes WM-Rennen am Sonntag

Für die ersten Rennen, dem Mannschaftszeitfahren der Damen (10 bis 12 Uhr) und Herren (14.30 bis 17 Uhr) wird es am Sonntag zu Sperren zwischen der Area 47 im Ötztal und Innsbruck kommen. Die Strecke führt über die Tiroler Straße nach Zirl und dann über Völs bzw. bei den Herren über das Mittelgebirge bis Innsbruck.

Auf der Inntal- und der Brennerautobahn (A12 und A13) wird es zwar zu keinen Einschränkungen kommen. Einzelne Auf- und Abfahrten sind während der Rennen in beide Richtungen jedoch gesperrt: Ötztal/Haiming von 9.10 bis 16.00 Uhr, Telfs Ost von 9.15 bis 16.15 Uhr, Zirl/West von 9.15 bis 16.30 Uhr, Völs/Kranebitten von 9.30 bis 16.45 Uhr.

Als Hotspots nennt die Polizei die Bereiche Völs (Cyta), Kranebitten, Höttinger Au und Mühlau.

Mit dem größten Zuschauerinteresse rechnet der Verkehrsklub am Rundkurs im Süden von Innsbruck bei Aldrans, Lans, Patsch und Igls. Vor allem die Sperren auf der Tiroler Straße (B171) werden laut ÖAMTC auch von überregionaler Bedeutung sein. Diese sollen jedoch nie den ganzen Tag dauern, sondern nur für die Zeit der Rennen.

Der Bereich Wattens bis Innsbruck wird am 24. und 25. September betroffen sein. Hier wird die Tiroler Straße lediglich in kurzen Teilabschnitten zwischen Wattens und Weer und zwischen Volders und Hall von den Radfahrern befahren.

Am 26. und 27. September kommt es dann zu Sperren zwischen Rattenberg und Innsbruck. Die Rennstrecken verlaufen von Rattenberg bis Pill bzw. bis Weer auf der B171. Vom 27. bis zum 30. September ist das Verkehrsnetz zwischen Kufstein und Innsbruck von den Sperren betroffen.

Von Kufstein bis Rattenberg verläuft die Rennstrecke jedoch kaum auf der Tiroler Straße, ab Rattenberg ist die Strecke die gleiche wie am 26. und 27. September.

Sperren in Innsbruck

In Innsbruck wird das Herzog-Otto-Ufer über die gesamte Dauer der WM gesperrt bleiben. Vom 24. bis 30. September kommt es zu Sperren auf der Arzler-Straße und der Anton-Rauch-Straße. Die Kranebitter Allee über die Höttinger Au bis zum Hohen Weg sind am 22. und 23. September betroffen. Für den Rundkurs am Patscherkofel bei Aldrans, Lans, Patsch und Igls wird es ab dem 26. zu Sperren kommen. Betroffen davon sind auch Teile der Innsbrucker Innenstadt, etwa die Maria-Theresien-Straße.

Der Höhepunkt der WM, das Herren-Elite-Rennen, führt die Fahrer am 30. September schließlich auch noch über die "Höttinger Höll" auf die Hungerburg und wieder runter nach Innsbruck über die Höhenstraße. Auch der öffentliche Verkehr wird von den Straßensperren betroffen sein.

Polizei: "Nicht notwendige Fahrten vermeiden"

„Vorbereitung ist das Um und Auf für die Rad-WM-Woche — nicht nur für die am Event beteiligten Personen, sondern für alle Tiroler. Die Rad-WM findet zu 100 Prozent auf öffentlichen Straßen statt, deshalb ist es unausweichlich, dass es zu Einschränkungen kommt. Wir ersuchen die Bevölkerung deshalb um Verständnis", sagte Markus Widmann, Leiter der Tiroler Verkehrspolizei.

Polizei-Infos zur Rad-WM

  • Polizei-App (oder BMI Sicherheitsapplikation im App-Store)
  • Polizei-WM-Hotline: +059/133 70 4446

Die meisten Sperren werden zwischen zwei bis drei Stunden dauern. Eine Ausnahme sei jedoch das Herren-Elite-Rennen am Sonntag, 30. September. Hier werde es zu längeren Sperren von bis zu sechs Stunden kommen, erklärte Widmann.

Der Leiter der Verkehrspolizei riet allen Betroffenen, nicht notwendige Fahrten an den Renntagen zu vermeiden oder auf außerhalb der Sperrzeiten zu verschieben. Einsatzfahrzeugen soll es jedoch immer möglich sein zu passieren, dafür habe man gesorgt. „Leben und Gesundheit haben Vorrang", versicherte Widmann.

Öffis: Innsbrucker Stadtteile teilweise nicht erreichbar

Auch der öffentliche Verkehr werde sehr stark betroffen sein. An allen Haltestellen und in den Bussen werden Informationen zu den geänderten Fahrplanzeiten zur Verfügung gestellt werden. Vor allem in Innsbruck wird es laut Kurt Schmarl, Chef der Leitstelle der Innsbrucker zu erheblichen Umleitungen kommen. „Einige Stadtteile, wie etwa Igls oder die Hungerburg, werden vorübergehend nicht erreichbar sein", meinte Schmarl. Hier soll mit der Linie 6 und der Hungerburgbahn Abhilfe geschaffen werden.

In den Apps der IVB und des VVT (Verkehrsverbund Tirol) sind alle Umleitungen eingespeist.

Mobil während der WM:

IVB: Web: www.ivb.at und fahrplan.ivb.at
Telefon: +43 512 5307 600 (täglich von 7 bis 21 Uhr)

VVT: App: VVT SmartRide App, Web: www.vvt.at/rad-wm und fahrplan.vvt.at
Tel: +43 512 56 16 16 (täglich 7 bis 19 Uhr)

ÖAMTC: ÖAMTC App
Web: maps.oeamtc.at

Infos rund um die Rad-WM in Tirol

Webseiten:
innsbruck-tirol2018.cominnsbruck-tirol2018.com
innsbruck-tirol2018.com/verkehrsinfo
innsbruck-tirol2018.com/bevoelkerungsinfo

Call Center: +43 512 327707 (Mo-So von 7 bis 19 Uhr)
Infostände in Innsbruck: Hauptbahnhof, Rathaus Galerien, Sillpark, Wiltener Platzl, Kaufhaus Tyrol, Infobüro TVB Igls



Kommentieren


Schlagworte