Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 06.09.2018


Tischtennis

Auftischen gegen den Abstieg

Tirols Tischtennis-Bundesliga-Klubs erwarten schwere Spiele, Zuversicht ist dennoch da.

© SU Sparkasse Kufstein/MoserKufsteins Trio: Daniela Moser, Neli Shoifer und Anita Nyitrai.



Innsbruck – Es zeichnete sich schon beim Bundesliga-Opening am Wochenende in Kufstein ab: Tirols Tischtennisklubs erwartet eine schwierige Saison. Einzig Kirchbichls Zweitliga-Damen vermochten zwei Spiele zu gewinnen, zwei Vorrundenpartien des Cupbewerbs. Im Achtelfinale war dann ebenso wie für die erstklassigen Kufsteiner Frauen und TI-Herren Schluss.

„Das wird sicher die schwerste Saison, die wir je hatten“, beschreibt Turnerschaftler Stefan Leitgeb. Alle Gegner hätten sich verstärkt, zudem gebe es heuer keinen Aufsteiger. Nur zwei Bonuspunkte hatten sich die Innsbrucker im Cup für die Liga sichern können. Damit stehen sie schon vor dem ersten Spiel am Sonntag in der Volksschule Reichenau gegen Stockerau am Tabellenende. „Wir werden alles geben, um einen Punkt zu holen“, verspricht der 24-Jährige. Kein leichtes Unterfangen, zumal beim Gegner mit Chen Weixing ein Europameister aufläuft. Zumindest für die Auswärtsspiele hat man Verstärkung: Ali Noor M Alkhadrawi aus Saudi-Arabien, der im Tischtenniszentrum in Bad Aibling spielt und bei den Auswärtsfahrten zusteigen wird. Kufsteins Damen wurden auch in Bad Aibling fündig: Neli Shoifer aus Israel soll ebenfalls aushelfen. Am Samstag wird es beim Erstrundenturnier in Linz gleich ernst: Es gilt, die beiden Aufsteigerteams zu besiegen. (sab)