Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 16.09.2018


Handball

Schwazer Handballer bewiesen Härte

Erster Saisonsieg im dritten Anlauf: Schwaz Handball Tirol entzauberte den Tabellenführer Westwien und feierte einen 27:19-(17:10)-Heimsieg.

© gepaEiner der Besten bei Schwaz: Sebastian Spendier kämpfte sich gegen die Wiener Abwehr zum 27:19-Sieg durch.Foto: gepa/Osterauer



Von Benjamin Kiechl

Schwaz — War die Auftaktniederlage nun ein Betriebsunfall oder bröckelt die Heimfestung? Die Spieler von Sparkasse Schwaz Handball Tirol gaben am Samstag im Spusu-Liga-Heimspiel gegen Westwien mit einem 27:19-(17:10)-Sieg die Antwort. Von der ersten Minute an stellten sich die Schwazer den als Tabellenführer angereisten Gästen selbstbewusst entgegen. Nach dem Härtetest gab es erstmals in der Saison kollektiven Jubel und Standing Ovations von den Fans. „Wir haben die Herausforderung angenommen", freute sich Schwaz-Trainer Frank Bergemann über den ersten Heimsieg der Saison. „Im Auftaktspiel haben wir die leichte Aufgabe gegen Linz (22:24, Anm.) noch nicht gelöst, dafür heute die schwierige!"

Eigentlich war der Spielverlauf zum Zurücklehnen, aber ins Schwitzen kamen die Fans in der vom Sommer noch aufgeheizten Osthalle dennoch. Nichts anbrennen ließen die Tiroler in der Defensive — die Abwehr stand auch im Liga-Vergleich extrem sicher.

Das Tempospiel der Gäste wurde, wie von Trainer Bergemann gefordert, unterbunden. Und so musste der Halbfinalist des Vorjahres nach dem unglücklichen Aus im EHF-Cup auch in der Liga eine Niederlage einstecken.

Bei Schwaz stach das Sebastian-Doppel hervor: Spendier war mit sieben Toren Topscorer, Feichtinger zog die Fäden. Und weil auch Isak Rafnsson (Bergemann: „Er war unser Büchsenöffner") aufzeigte, konnte man den gesperrten Linkshänder Alex Semikov gut kompensieren. „Dieser Sieg ist extrem wichtig für uns", wusste Bergemann, der sich auch über den Rückhalt der Fans freute.




Kommentieren


Schlagworte