Letztes Update am Mo, 01.10.2018 07:27

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Blog zur Rad-WM in Tirol

Valverdes Höllenritt zu Gold: Das war die Rad-WM in Tirol

Die Rad-WM in Innsbruck/Tirol ging am Sonntag mit dem Straßenrennen der Herren vor 275.000 Zuschauern zu Ende.

©



Innsbruck - Von 22. bis 30. September findet die UCI Straßenrad WM 2018 in Innsbruck-Tirol statt. 1000 Radrennfahrer stellen sich 12 Rennen in drei Disziplinen; dem UCI Mannschaftszeitfahren, dem Einzelzeitfahren und dem Straßenrennen.

Dabei gibt es vier Startorte — das Ötztal mit der AREA 47, Hall-Wattens mit den Swarovski Kristallwelten, Rattenberg in der Region Alpbachtal Seenland und Kufstein. Das Ziel ist dabei immer vor der Hofburg in Innsbruck.

Service rund um die Uhr:
TT.com berichtet in diesem Blog rund um die Rad-WM in Innsbruck - von den aktuellen Verkehrsinfos bis zu den Side-Events.

Live-Blog zur Rad-WM: >> http://liveblog.tt.com/live/rad-wm-2018

Am Samstag um 18.00 Uhr fiel mit der Eröffnungsfeier - inklusive landesüblichem Empfang - vor der Innsbrucker Hofburg der ultimative Startschuss für die Rad-WM. Musikalisch heizte Sandra Pires ein, die mit "Top of the World" den offiziellen WM-Song singt. Zuvor fand ab 17 Uhr eine Radparade quer durch Innsbruck statt.

Am Sonntag ging es los mit den ersten Bewerben: die Mannschaftszeitfahren von der Area 47 im Ötztal bis nach Innsbruck. Bei den Damen siegte das deutsche Canyon-Team, bei den Herren raste Quick-Step zu Gold.

Am Montag standen das Einzelzeitfahren der Juniorinnen (Gold an Rozemarijn Ammerlaan/NED) und das Einzelzeitfahren der U23-Herren (Mikkel Bjerg/DEN holte den Titel) auf dem Programm. Start war jeweils bei den Swarovski Kristallwelten in Wattens, das Ziel wie immer bei der Hofburg in Innsbruck.

Am Dienstag gingen das Einzelzeitfahren der Junioren (Weltmeister Remco Evenepoel/BEL) und das Einzelzeitfahren der Damen Elite (Sieg für Annemiek van Vleuten/NED) von den Swarovski Kristallwelten in Wattens nach Innsbruck über die Bühne.




Kommentieren


Schlagworte