Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 04.10.2018


Eishockey

Jubiläum gibt Red Angels Kraft

Die Eishockey-Damen der Red Angels Innsbruck feierten ihr 20-jähriges Bestehen. Für die neue Saison wird noch fieberhaft nach einem Trainer gesucht.

© Thomas BöhmGab sein Fachwissen in der Vorbereitung gerne an die Eishockey-Damen weiter – Ex-Hai Benni Schennach.



Von Alex Gruber

Innsbruck — Nach zwei fleißigen Jahrzehnten legte Gründungsmitglied Michaela Pasquazzo ihr Amt als Präsidentin bei den Red Angels nieder, um bei den Feierlichkeiten zum 20. Geburtstag zur Ehrenpräsidentin ernannt zu werden. Johanna Mühlegger rückt an ihre Stelle nach, die beiden weiteren Gründungsmitglieder Maria Senkovsky (61) und Heike Schönherr (46) bleiben unverwüstlich an Bord.

Es war einmal vor 20 Jahren, als eben Pasquazzo, Senkovsk­y und Schönherr die Köpfe zusammensteckten, um eine Damen-Eishockey-Mannschaft aus Innsbruck aus dem Boden zu stampfen. Seitdem ist viel Wasser den Inn hinuntergeflossen. „Ich erinnere mich anfangs an bittere Niederlagen gegen Wien. Die waren zu gut, da haben wir ein paar Schrauben kassiert. Und natürlich vergessen wir unseren einzigen Bundesliga-Titel (Saison 2005/06) nicht", lacht Schönherr. Zeiten, die die Rookies Anna-Lena Steiner (16), Nena Knapp (13) oder Emma Hofbauer (14) noch nicht so miterlebt haben. Sie bilden die nachkommende Generation. „Die Altersunterschiede sind bei uns in der Kabine aber nie ein Thema gewesen", ziehen laut Schönherr alle an einem Strang.

Der Kader steht so weit, nur einen neuen Trainer haben die Red Angels noch nicht gefunden.
- Thomas Böhm

Das ist gar nicht so einfach, wenn man an die Vorbereitungen in der kommenden Saison in der zweiten Bundesliga denkt. Ex-Hai Benni Schennac­h, der seit Kurzem hauptberuflich als regionaler Entwicklungstrainer in Tirol unterwegs ist, sprang „als Mädchen für alles" und Interims­trainer ein. Ein neuer Coach — „viele wollen keine Damen trainieren" (O-Ton Schönherr) — wurde noch nicht gefunden. Dabei rückt der Liga-Start mit dem Heimspiel gegen die EHV Sabres Juniors aus Wien (20.10.) immer näher.

Die Red Angels bleiben aus finanziellen Gründen der zweiten Liga (letzter Titel dort 2016) treu und nehmen auch an der Tiroler Landesliga teil. Als Fernziel für die älteren Semester gelten die World Winter Masters Games in Innsbruck 2020.

SPG Kitzbühel/Kufstein: Die Damen der Unterländer Spielgemeinschaft starteten schon mit einem 3:1-Auswärtssieg bei den Graz Devils in die neue Saison der ersten Bundesliga. Das erste Heimspiel steigt am 13. Oktober gegen denselben Gegner.




Kommentieren


Schlagworte