Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 06.10.2018


Bezirk Kitzbühel

35.000 Fans werden zum Biathlon-Weltcup erwartet

Von 11. bis 16. Dezember trifft sich in Hochfilzen wieder die Biathlon-Elite. Die Touristiker jubeln über 15.000 zusätzliche Nächtigungen.

© TVB Pillerseetal/WeiglDer österreichische Biathlet Julian Eberhard bei seinem Lauf in Biathlonstadion in Hochfilzen.Foto: TVB Pillerseetal/WMP



Von Michael Mader

Hochfilzen – Biathlonfans haben sich die Tage vom 11. bis 16. Dezember bereits jetzt fett im Kalender angestrichen: Zu diesem Zeitpunkt ist Hochfilzen wieder Austragungsort des Biathlon-Weltcups. Neben den Sprintbewerben stehen die Verfolgungswettkämpfe und zum Abschluss die Staffelwettkämpfe der Frauen und Männer auf dem Programm.

Nicht nur Fans und Sportler freuen sich auf den BMW IBU Weltcup Biathlon in Hoch­filzen, auch bei den Einheimischen ist die Vorfreude groß. Während Millionen von Fans vor den TV-Bildschirmen in aller Welt ihren Loipen­jägern die Daumen drücken, ist auch vor Ort eine tolle Atmosphäre garantiert. Schließlich werden wieder 35.000 Fans erwartet, wie Organisationschef Franz Berger erklärt. Erneut wird sich das Stadion in einen brodelnden Hexen­kessel verwandeln.

Bereits im Mai haben die Vorbereitungen begonnen, im Juli wurde mit dem Kartenvorverkauf gestartet. Im Organisationskomitee arbeiten rund 20 Personen. „Eigentlich geht es mit Vor- und Nacharbeiten schon fast das ganze Jahr durch“, hofft Berger auf tiefe Temperaturen im November: „Dann können wir noch die 2000 bis 3000 Kubikmeter zu den 8000 Kubikmetern dazuschneien, die wir auf Depot haben.“

In den vergangenen Jahren hat sich das Pillerseetal, neben seinen alpinen Wurzeln, zu einem echten nordischen Zentrum in Tirol entwickelt. Mehr als 100 Kilometer Loipen in der klassischen sowie in der Skating-Technik, professionelle Serviceeinrichtungen, Langlaufschulen, Verleih und Shops findet der Langläufer vor Ort, heißt es dazu seitens des Tourismusverbands. Die Touristiker jedenfalls jubeln über bis zu 15.000 zusätzliche Nächtigungen in der Woche des Biathlon-Weltcups.

Aus heimischer Sicht sind natürlich alle Blicke auf Dominik Landertinger und Lisa Hauser gerichtet. Die beiden Lokalmatadore wollen bei ihrem Heimspiel für rot-weiß-rote Begeisterungsstürme sorgen.