Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 28.10.2018


Eliteliga

Ein unnötiger Selbstfaller der Kundler Krokodile

Der Silzer Daniel Kleissl und sein Goalie Marco Repitsch durften jubeln.

© www.muehlanger.atDer Silzer Daniel Kleissl und sein Goalie Marco Repitsch durften jubeln.



Seit dieser Saison ist Bruno Schiestl zurück auf der Kommandobrücke der Kundler Krokodile. Nach dem Sieg zum Auftakt verlor Kundl aber am Freitag 2:3 n.V. gegen Silz. Unnötig, wenn man den Sportlichen Leiter fragt: „Das war ein Selbstfaller von uns."

Die Krokodile hätten sich mit vielen unnötigen Strafen selbst aus dem Spiel genommen: „Silz hat verdient gewonnen."

Von einem verdienten Sieg sprach auch Kufsteins Obmann Gerhard Wilhelm nach dem 3:2 n.V. gegen Zirl: „Wir haben eigentlich gut gespielt, nur die Tore haben wir nicht gemacht." Zirls Goalie Rene Huber sei „richtig warmgeschossen" worden. Dessen Trainer Georg Walpoth freute sich trotz der vergebenen 2:0-Führung über den einen Punkt: „Dafür, dass wir noch nicht komplett sind, war das schon gut."

Die Partie der Wattener bei Meister Hohenems fiel gestern indes buchstäblich ins Wasser. (a.m.)




Kommentieren


Schlagworte