Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 05.11.2018


Frauen-Bundesliga

Bandscheibenvorfall bei Torfrau Pal lässt Wacker-Damen bangen

Mit einer 2:3-Niederlage gegen Vorderland verabschiedeten sich die Wacker-Damen am Sonntag in die Winterpause. Sorgen bereitet der Rücken von Torfrau Jasmin Pal.

© Michael KristenDie Wacker-Damen kämpften, Carina Widauer (M.), Shiho Tomari und Co. mussten sich gegen Voderland jedoch 2:3 geschlagen geben.



Innsbruck — Mit diesem Gefühl wollen die Wacker-Damen nicht überwintern. Das Team von Trainer Masaki Morass verlor am Sonntag die letzte Partie der Bundesliga vor der Spielpause unerwartet mit 2:3 (1:3) gegen Vorderland. „Wir wollten schon positiv abschließen, das hat leider nicht geklappt. Aber wir haben ja in zwei Wochen noch das Cup-Spiel bei Rankweil, das wir unbedingt gewinnen wollen", betonte Anna Innerhuber.

Die Stammspielerin erklärte, dass man durch individuelle Fehler in der ersten Halbzeit ins Hintertreffen geraten sei. Zudem hätte es das Team nicht geschafft, vor 342 Zuschauern in der Wiesengasse seine Torchancen zu verwerten. Die Treffer von Maria Plattner (28.) und der verwandelte Elfmeter von Innerhuber in der 66. Minute waren schlussendlich zu wenig. „Vorderland hat in der zweiten Halbzeit nur verteidigt und auf Konter gespielt", erklärte die derzeitige Kapitänin.

Die eigentliche Spielführerin Jasmin Pal fällt immer noch verletzungsbedingt aus. Ein Bandscheibenvorfall macht der Nationalmannschafts-Torfrau sehr zu schaffen. Eine Operation kann die 22-Jährige derzeit nicht ausschließen. Erst einmal will sie es jedoch bis Jänner mit einer konservativen Behandlung in den Griff bekommen, um im Frühjahr wieder einsatzbereit zu sein.

„Auch wenn es Caro Riedls­perger heute gut gemacht hat, der Ausfall von Jasmin schmerzt", sagte Innerhuber: „Sie ist hinten ein starker Ruhepol." Auch Trainer Morass hofft auf die Rückkehr Pals, betonte jedoch trotz gestriger Niederlage, auf eine erfolgreiche Zeit mit seinem Team seit dem Wiederaufstieg zurückblicken zu können. (su)