Letztes Update am Sa, 10.11.2018 19:48

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Handball

Schwazer Handballer wirbelten Hard bei 21:19-Sieg auseinander

Sparkasse Schwaz Handball Tirol jubelte am Samstagabend über den ersten Sieg gegen die „roten Teufel“ aus Vorarlberg seit über zwei Jahren.

© gepaStürmisch: Sebastian Feichtinger führte Schwaz zum ersten Sieg gegen Hard seit zwei Jahren.



Schwaz – Es herrscht wieder ein frischer Wind in Schwaz und das liegt nicht nur am Föhn, der seit Tagen über die Dächer pfeift. Nach drei Siegen in Serie feierte Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Samstag auch gegen den HC Hard einen 21:19(12:8)-Erfolg.

Die Vorarlberger mögen körperlich stärker und als amtierender Cupsieger erfolgreicher sein – Tirol hat dafür das Kämpferherz. Die Schwazer begannen stürmisch und mit gutem Augenmaß: Das Rückraum-Duo Spendier und Feichtinger harmoniert immer besser. Schade nur, dass Kapitän Alexander Wanitschek mehrere Gegenstöße nicht im Tor unterbringen konnte. Feichtinger scheiterte bei einem Freiwurftrick unmittelbar vor der Pausensirene, es blieb beim 12:8-Vorsprung.

In der zweiten Hälfte (ohne den verletzten Semikov) ging Schwaz langsam die Luft aus. Nach einer Strafe gegen Balti Huber hing der Sieg am seidenen Faden, doch es gab ein Happy-End. „Die Abwehr hat sehr gut gearbeitet, ich bin zufrieden“, freute sich Trainer Frank Bergemann. Es ist der erste Sieg gegen die „roten Teufel“ (die übrigens in Weiß spielten) seit Oktober 2016.

Mehr als eindeutig verlief das Nord-Südtirol-Derby für medalp Innsbruck in der Serie A2. Das Team von Coach Sebastia Salvat fegte Brixen mit einem 50:26 (23:13)-Auswärtssieg aus der Halle und bleibt damit Tabellenführer. (ben)