Letztes Update am Sa, 10.11.2018 22:35

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Volleyball

Zu laute Musik statt Heimsieg

© Michael KristenDie Damen des VC Tirol streckten sich vergebens: Gegen Linz/Steg unterlagen die Innsbruckerinnen mit 1:3.



Nach dem 0:3 gegen das Spitzenteam von Salzburg setzte es für die Damen des VC Tirol die nächste Niederlage in der Austrian Volleyball League (AVL). Die Innsbruckerinnen unterlagen zuhause in der Leitgebhalle dem ASVÖ Linz/Steg mit 1:3 und rutschten damit nach zuvor fünf Siegen und nunmehr zwei Niederlagen auf Tabellenplatz fünf ab.

Großes Lob gab es trotz des verschlafenen ersten Satzes von VC-Tirol-Obfrau Therese Achammer. „Das war eine unglaublich gute Partie auf ganz hohem Niveau“, meinte die Vereinslegende. Ärgerlich waren für sie nur zwei Dinge aus Pech und Eigenverschulden: Aufgrund zu lauter Musik und einer verletzten Spielerin, die zu spät behandelt wurde, gab es in Durchgang vier zwei Strafpunkte. Achammer: „Das waren genau die Punkte, die uns gefehlt haben. Sonst wären wir ins Spiel zurückgekommen.“ Dem nicht genug: Am Samstag ist mit Tabellenführer SG Prinz Brunnenbau Volleys der nächste große Brocken in Tirol zu Gast. (rost)




Kommentieren


Schlagworte