Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 22.02.2019


Freeride World Tour

Servus Fieberbrunn: Freerider stehen bereit

Auf die Plätze, fertig, und runter geht?s - von 2118 Metern Seehöhe Richtung Ziel auf 1500?m.

© FWT/J. BernardAuf die Plätze, fertig, und runter geht?s - von 2118 Metern Seehöhe Richtung Ziel auf 1500?m.



Innsbruck – 610 Höhenmeter runter ins Tal und bis zu 70 Grad Gefälle – der Nordhang des Wildseeloders hat es in sich und damit auch die dritte von fünf Stationen der Freeride World Tour. „Fieberbrunns Gesicht ,Wildseeloder‘ gilt als eine der technisch anspruchsvollsten Freeride-Wettkampfstätten und als Schlüsselelement in der WM-Entscheidung“, verspricht die Ankündigung der World Tour. Zudem lasse das Rekordschneejahr heuer neue Linien und eine tolle Show erwarten. Gestern erfolgte noch die endgültige Bestätigung für den Start am morgigen Samstag um 8.45 Uhr, die Junioren fahren im Anschluss. Aufgewärmt wird allerdings bereits heute: bei der Eröffnung ab 15 Uhr und der Party ab 21 Uhr.

Hoffnungen auf einen „Heimsieg“ dürfen sich gleich mehrere Österreicher machen: Für die Wahl-Innsbruckerin Manuela Mandl geht es auf dem Snowboard etwa darum, einen weiteren Schritt Richtung Verteidigung ihres WM-Titels zu machen. In Japan und Kanada glückten der Wienerin heuer bereits die Plätze zwei bzw. drei. Board-Kollege Gigi Rüf, Vorjahressieger in Fieberbrunn, liegt derzeit in der Wertung auf Rang fünf und war in Japan Zweiter. Vize-Weltmeister Thomas Feurstein rangiert aktuell auf Platz sieben. Im Skibewerb scheinen Fabio Studer und die zweifache FWT-Weltmeisterin Eva Walkner in der Startliste auf. Beide waren schon Zweite in Fieberbrunn, Walkner sogar bereits drei Mal – 2015, 2017 und 2018. (sab)