Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 07.03.2019


Skibergsteigen

Abschied von Wildsau-Staffel: Wenn der Zischgeles ein letztes Mal ruft

Die 17. Wildsau-Staffel dürfte am Sonntag die letzte sein: Dem Klassiker der Skibergsteig-Szene droht das Ende. Bei der WM starten indes zwei Tiroler.

So schön wie hier dürfte es bei der 17. Auflage der Wildsau-Staffel nicht werden – dennoch versprechen die 2305 Höhenmeter zur Lampsenspitze und unter den Zischgeles jede Menge Spannung.

© SV SellrainSo schön wie hier dürfte es bei der 17. Auflage der Wildsau-Staffel nicht werden – dennoch versprechen die 2305 Höhenmeter zur Lampsenspitze und unter den Zischgeles jede Menge Spannung.



Von Roman Stelzl

Innsbruck — Hinauf zur Lampsenspitze, wieder runter nach Praxmar, dann steil hinauf knapp unter den Zischgel­es und schließlich auf rasanter Abfahrt zurück ins Ziel — die Wildsau-Staffel verbindet auf 2305 Höhenmetern zwei beliebte Skibergsteig-Klassiker der Sellrainer Berge miteinander. Doch was einst als Vierer-Staffel begann, soll nun am Sonntag (10 Uhr) sein Ende finden.

„Es wird heuer wohl die letzte Auflage sein. Ich höre im kommenden Jahr auf, und ich glaube nicht, dass es jemanden gibt, der sich das nach mir noch antut", erklärt Rennleiter Heinz Kapferer. Von einst 75 Staffeln und 300 Teilnehmern rasselte das Starterfeld auf heuer etwa 20 Teams und damit 80 Skibergsteiger herunter.

Das Problem ortet Kapferer im Modus. „Bei den Vierer-Staffeln fehlen immer mehr die Abfahrer. Eine Lösung hätten Zweier-Teams sein können, aber da war der Ausschuss dagegen", erklärte der 59-jährige Initiator, der bei seiner letzten Auflage im Gegensatz zu den Jahren davor (Lawinengefahr) trotz unsicherer Prognosen auf gute Bedingungen blickt. Kapferer: „Es soll ein paar Wolken geben, ansonsten dürfte es nach Freitag und Samstag wieder besser aussehen."

Der Tiroler Andreas Mayer startet in der Schweiz bei der WM.
Der Tiroler Andreas Mayer startet in der Schweiz bei der WM.
- Hörtnagel

Es wäre eine gute Werbung — nicht nur für den ohnedies gut bevölkerten Anstieg zur Lampsenspitze, sondern auch für die Suche nach einem Nachfolger des Rennleiters, der das bereits 18. Rennen anführt.

Am Vortag der Wildsau-Staffel fällt auch der Startschuss für die 5. Oberseetrophy in St. Jakob in Defereggen. Von dort führt der Pfad am Samstag von der Oberseehütte beim Staller Sattel zweimal zum Hinterbergkofel und wieder retour. Nachnennungen sind so wie in Praxmar auch im Defereggental am Start möglich (bei der Wildsau-Staffel bis 8 Uhr, bei der Oberseetrophy bis 9.30 Uhr).

Höhere Ehren wollen zwei Tiroler bei der am Sonntag startenden Weltmeisterschaft in Villars-sur-Ollon (SUI) erlangen. Mit Andreas Mayer (Junior) und Deborah Rudolf (Kadett) sind zwei Tiroler am Start, wenn in der Schweiz am Sonntag (9.30 Uhr) der Sprint am Plan steht. Doch hier sieht die Wetterprognose noch weit schlechter aus als in Tirol.

Skibergsteigen - Termine am Wochenende

WM in Villars-sur-Ollon (SUI/10.— 16. März) - ÖSV-Kader:
Herren: Jakob Herrmann, Armin Höfl, Daniel Zugg, Christian Hoffmann, Daniel Ganahl, Paul Verbnjak, Andreas Mayer, Nils Oberauer, Julian Tritscher.
Damen: Sarah Dreier, Andrea Mayr, Verena Streitberger (Espoir), Elena Waschl, Deborah Rudolf.

Samstag (10 Uhr): 5. Obersee-Trophy am Staller Sattel. Hobby­klasse Sportklasse. Nachmeldungen am Renntag bis 9.30 Uhr möglich.

Sonntag (10 Uhr): 17. Wildsau-Staffel in Praxmar. Vierer-Staffel auf Lampsenspitze und unter den Zischgeles. Nachmeldungen am Renntag bis 8 Uhr möglich.