Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 04.04.2019


Radsport

Stigger vor Debüt in höchster Klasse

Trotz Erkältung kämpft Tirols Jungstar Laura Stigger um den Start beim Ötztaler Mountainbike-Festival. Es wäre ihr erstes Elite-Rennen der höchsten Kategorie.

Die Haimingerin Laura Stigger tritt als Lokalmatadorin beim Ötztaler Mountainbike-Festival in die Pedale.

© LorenziDie Haimingerin Laura Stigger tritt als Lokalmatadorin beim Ötztaler Mountainbike-Festival in die Pedale.



Von Roman Stelzl

Haiming – Der morgige Kurzbesuch des Winters ist schnell vergessen, schon tags darauf gibt das Ötztaler Mountainbike-Festival in Haiming den Ton für die Tiroler Sommer-Saison vor. Und das Rennen der höchsten Kategorie hinter dem Weltcup (HC/hors catégorie) wartet wie gewohnt mit großen Namen auf.

Am Start sind unter anderem die zweifache Weltmeisterin Irina Kalentjewa (RUS), der amtierende Vize-Weltmeister Gerhard Kerschbaumer (ITA) oder der Gesamtweltcup-Dritte Maxime Marotte (FRA). Um nur einige zu nennen.

Große Konkurrenz also für die acht Tiroler, die sich in der Elite-Klasse auf der Nennliste wiederfinden. Auch der Name Laura Stigger taucht dort auf. Die 18-jährige Haimingerin ist die große Lokalmatadorin. Und sie ist die Seriensiegerin im Nachwuchs, die nach dem Gewinn des Junioren-WM-Titels im Mountainbike im September sensationell Gold bei der Straßenrad-WM in der Juniorinnen-Kategorie folgen ließ. Vor wenigen Wochen schnappte sich Stigger dann gleich bei ihrer Premiere in einem Elite-Rennen den Sieg in Verona (ITA), das als C2-Rennen zwei Klassen unter dem Ötztaler Mountainbike-Festival steht.

Eine solche Leistung zu wiederholen, wird schwierig. Vielleicht sogar unmöglich. Denn vor dem Rennen am Sonntag laboriert die Athletin des URC Ötztal an den Nachwehen einer schweren Erkältung. „Laura wird versuchen, am Sonntag zu starten. Derzeit ist sie nicht fit, wird also nicht in bester Verfassung sein“, sagt Papa Jochen. Um die starke Konkurrenz zu biegen, wird Stigger aber im Vollbesitz ihrer Kräfte sein müssen. Sonst könnte der Erfolgslauf ein jähes Ende finden. Für Sensationen ist die Sport-BORG-Schülerin aber immer gut.

Trotz der eher mageren Aussichten rund um Stiggers Gesundheit ist sie wohl die einzige Tirolerin, die für eine Überraschung sorgen kann. Die Kirchbergerin Lisi Osl (JB Brunex Felt), zuletzt als best­e Österreicherin Elfte der Bundesliga in Langenlois, ist ebenso Außenseiterin wie die 20-jährige Haimingerin Anna Spielmann, die beim neu gegründeten KTM-Werksteam fährt. Hoch hinaus wollen aber die starken Junioren vom Racing Team Haiming: Mario Bair und Mona Mitterwallner, die U17-Europameisterin.

Bei den Herren sind allen voran der Roppener Gregor Raggl, 2018 Fünfter, und der Haiminger Vorjahres-Vierte Charly Markt (beide Möbel Märki Team) sowie der Kitzbüheler Max Foidl (JB Brunex) heiß auf das Podium. Derzeit sind rund 430 Teilnehmer für die Rennen gemeldet – am Samstag werden die Nachwuchs-Klassen ausgetragen.