Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 07.04.2019


Regionalliga West

Reichenau kann auch bei Schlusslicht Langenegg nicht gewinnen

Die Reichenau konnte gegen den Tabellenletzten ihre sieglose Serie nicht beenden. Dafür belohnte sich Schwaz erstmals im Jahr 2019 mit einem 1:0-Erfolg in Altach.

Fabian Kraxner stolperte  mit seinen Reichenauern bei der 1:2-Niederlage über Langenegg.

© BöhmFabian Kraxner stolperte mit seinen Reichenauern bei der 1:2-Niederlage über Langenegg.



Von Thomas Mair

Innsbruck — Den ersten Sieg in der Westliga-Rückrunde hätte sich die Reichenau beim abgeschlagenen Schlusslicht Langenegg am Samstag gewünscht. In Erfüllung ging der Wunsch aber nicht, vielmehr verloren die Innsbrucker mit 1:2, mit der Gewissheit, dass das Verletzungspech und die schmerzhaften Abgänge im Winter (Mader, Milenkovic) nicht so leicht kompensiert werden können.

„Wir sind zu grün hinter den Ohren und uns fehlte die Robustheit", sprach Trainer Gernot Glänzer von mangelndem Zweikampfverhalten und gratulierte dem Gegner: „Wir hatten schon Chancen, aber alles in allem war der Langenegger Sieg nicht unverdient." Die Reichenauer warten nun schon seit fünf Ligaspielen auf ein Erfolgserlebnis, der letzte Sieg gelang am 28. Oktober (3:0 im Pinzgau).

Der Weg über den Arlberg lohnte sich dennoch für ein Tiroler Team, denn der SC Schwaz fuhr bei Altachs Amateuren einen 1:0-Sieg ein und freute sich über den ersten Dreier im Kalenderjahr 2019. „Riesenkompliment an die Mannschaft. Heute waren wir nicht die bessere Mannschaft und haben gesiegt", wirkte der Dreier für Trainer Bernhard Lampl wie Balsam auf seiner Seele.

20. Runde

Altach Am. — Schwaz 0:1 (0:0)
Tor: P. Knoflach (61.).

Langenegg — Reichenau 2:1 (0:0)
Tore: Bentele (52.), Röser (60.) bzw. Thurnbichler (88.).

St. Johann — Dornbirn 0:1 (0:0)
Tor: Vieira (78.). Gelb-Rot: Kappacher (88., St. Johann).

Hohenems — Anif 0:2 (0:1)
Tore: Felber (43.), Sommer (52.).

Freitag:

Seekirchen — Grödig 2:0 (0:0)
Tore: Aigner (55.), Eliasch (77.).

Pinzgau Saalfelden — Kufstein 0:0

„Wir sind mit anderen Erwartungen ins Pinzgau gefahren. Aufgrund des Spielverlaufs war aber nicht mehr drin, weil wir nicht das abgerufen haben, was wir brauchen, um erfolgreich zu sein", kritisierte Trainer Markus Duftner in erster Linie die Harmlosigkeit im Spiel nach vorne: „Es haben ein paar Prozente gefehlt."

Wals-Gr. — Bischofshofen 3:1 (0:0)
Tore: Piljanovic (50.), Pichler (80.), Bernhofer (85.) bzw. Marojevic (54.).

Sonntag:

Kitzbühel — Wörgl 16.00 Uhr




Kommentieren


Schlagworte