Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 13.04.2019


Football

Raiders auf internationaler Bühne: Jede Niederlage wäre eine zu viel

Die Swarco Raiders treten heute (17 Uhr) in Wattens erstmals auf internationaler Bühne in Erscheinung. Gegen die Black Panthers Thonon darf nicht verloren werden. Der Bewerb wächst auch ohne deutsche Beteiligung.

Für Sandro Platzgummer (M.) und seine Swarco Raiders geht es heute beim CEFL-Auftakt gleich um alles.

© Goran MilosavljevicFür Sandro Platzgummer (M.) und seine Swarco Raiders geht es heute beim CEFL-Auftakt gleich um alles.



Von Daniel Suckert

Innsbruck — Wenn die Central European Football League (CEFL) und die European Club Team Competition (ECTC) heute in die neue Saison starten, dann tun sie das mit jeder Menge europäischer Klasseteams. Einzig die deutschen Mannschaften bleiben dem Bewerb weiter fern. Damit fehlt zwar jede Menge Qualität, dem Wachstum schadet das jedoch nicht.

Insgesamt vier Gruppen, ein eigenes Finalspiel in der CEFL und in der ECTC und am Ende ein Super-Finale zwischen den beiden Liga-Gewinnern — der Spielplan liest sich für jeden Football-Fan gut. Wobei das Fehlen der Deutschen sicher einen Qualitätsverlust darstellt. Doch die halten weiter an der Euro-Bowl fest, weil man sich in Sachen Beschränkung der Legionäre nicht anpassen will.

Wobei die ehemalige Big6 (Euro-Bowl) längst zur Farce verkommen ist. Im Vorjahr war es nur mehr eine Big4, für heuer hatte man kurzzeitig nur mehr eine Big2 angedacht — mittlerweile hört man gar nichts mehr. Die Raiders können ohne Braunschweig und Co. gut leben. Mit Teams aus der Türkei, Italien, der Schweiz oder Frankreich hat man genügend sportliche Leckerbissen als Konkurrenten am Tableau stehen. Und Headcoach Shuan Fatah weiß genau, was es geschlagen hat: „Wir sind der zweifache CEFL-Sieger (2017, 2018, Anm.) und amtierender Champion. Es geht um alles." Denn wer verliert, kommt nicht ins Endspiel. Darum weiß der gebürtige Berliner: „Es ist gleich ein großes Spiel. ,Do or die' ist das Motto. Es wird ein heißer Tanz."

Die Franzosen verfügen über einen guten Quarterback und haben in der Offensive genügend Qualität, um dem österreichischen Meister weh zu tun. Am 11. Mai wartet noch die Auswärtsfahrt nach Mailand. Fatah: „Milan haben wir schon länger auf dem Radar. Mit den zwei Meistertiteln in den vergangenen Saisonen haben sie gezeigt, dass sie ein gut aufgestelltes und solides Team sind."

Auflaufen werden die Raiders heute im Wattener Gernot-Langes-Stadion — Einlass ist ab 15.30 Uhr.

Football in Zahlen

CEFL, West, Teams: 1. Mailand (ITA) 2. Swarco Raiders 3. Black Panthers Thonon (FRA). CEFL, East, Teams: 1. Koc Rams (TÜR) 2. Calanda Broncos (SUI) 3. Wroclaw Panthers (POL) 4. Kragujevac Wild Boars (SRB).

ECTC, Central, Teams: Badalona Dracs, Vienna Vikings, Triangle Razorbacks. ECTC, North, Teams: Helsinki Roosters, Copenhagen Towers, Stockholm Mean Machines.

CEFL-Bowl: Sieger West — Sieger Ost 8. Juni. Superfinale: Sieger CEFL — Sieger ECTC 29./30. Juni