Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 28.04.2019


Schwimmen

Absamer Reitshammer pulverisiert Rekord von Rogan

Rekordflut beim ATUS-Meeting der Schwimmer in Graz: Reitshammer unterbot über 50 m Rücken Rogans Bestmarke von 2009 um 0,57 Sekunden.

Hand raus, Schulter raus und Rekord her - Bernhard Reitshammer sorgte für einen von bislang fünf österreichischen Rekorden in Graz.

© gepaHand raus, Schulter raus und Rekord her - Bernhard Reitshammer sorgte für einen von bislang fünf österreichischen Rekorden in Graz.



Innsbruck – Da staunte der Absamer Bernhard Reitshammer über sich selbst: „Im ersten Moment war ich überrascht. Ich wusste zwar, dass es eine gute Zeit wird, aber nicht, dass es so schnell wird.“ Nach seinen 50 m Rücken standen 25,00 Sek. auf der Anzeigetafel – 0,57 Sek. weniger als bei Markus Rogan vor knapp zehn Jahren. Damit unterbot der 24-Jährige auch das Limit für die WM im Juli in Gwangju (Südkorea). „Man sieht, dass wir auf einem guten Weg in Richtung Tokio sind, auch wenn die 50 m Rücken nicht olympisch sind“, blickte der Wahl-Linzer voraus. Über 100 m Rücken fehlten ihm gestern nur 0,05 Sek. auf die Olympia-Norm. Und es flossen weitere Rekorde: Caroline Pilhatsch über 50 m Rücken (28,01 Sek.), Lena Grabowski über 200 m Rücken (2:11,63), Christopher Rothbauer über 100 m Brust (1:00,59) und Heiko Gigler, der Reitshammers 50-m-Kraul-Rekord unterbot (22,56 Sek.), sowie die Steyr-Staffel über 4x100 m Lagen.

Auch Tiroler Bestmarken purzelten: Robin Grünberger wurde mit neuem Rekord über 50 m Kraul (22,82 Sek.) Zweiter. Lisa Süsser schaffte über 100 m Delfin Rang drei und in 1:02,53 Min. eine allgemeine sowie AK15/16-Bestmarke. Marco Sonntag schraubte seinen Rekord über 400 m Lagen auf 4:40,39 Min. Tabea Huys bestätigte über 200 m Rücken ihr EYOF-Limit und verbesserte ihre Nachwuchs-Rekorde auf 2:21,20 Minuten. (sab)