Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 29.04.2019


Handball

Sensation in Hard macht Schwaz Lust auf mehr

Sparkasse Schwaz Handball Tirol fügte Hard die erste Viertelfinal-­Niederlage der Geschichte zu. Morgen (19 Uhr) steigt Spiel zwei.

© gepaSparkasse Schwaz Handball Tirol fügte Hard die erste Viertelfinal-­Niederlage der Geschichte zu. Morgen (19 Uhr) steigt Spiel zwei.



Der Schwazer 19:17-Sieg im ersten Spiel der Best-of-three-Viertelfinalserie in Hard war die Sensation des Handball-Wochenendes. Das untermauern einige beeindruckend anmutende Zahlenspiele: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat Hard ein Viertelfinal-Spiel verloren, außerdem war es der erste Schwazer Sieg am Bodensee im 21. Versuch. Noch Fragen?

„Es war schön, dort zu gewinnen", meinte Trainer Frank Bergemann nach dem Erfolg an alter Wirkungsstätte, um im nächsten Atemzug eine Warnung zu formulieren: „Das war erst der erste Schritt."

Es gibt aber einen Wermutstropfen, denn die Schwazer bangen vor dem zweiten Match morgen (19 Uhr, Osthalle) um Nationalspieler Sebastian Spendier, der sich in Hard eine Sprunggelenksverletzung zuzog und heute noch genauer untersucht wird. „Wir werden kein Risiko eingehen", erklärte Sportdirektor Thomas Lintner. (t.w.)