Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 05.05.2019


UPC Tirol Liga

Zammer beendeten Antilauf: 3:1 gegen Union

Nach fünf sieglosen Spielen in Serie gewann Zams bei der Union mit 3:1. Die Torhüter standen dabei unfreiwillig im Mittelpunkt.

Philip Nevinny-Stickel (Union, blau) auf der Fenner im Zweikampf gegen Julian Platter (Zams).

© Thomas Boehm / TTPhilip Nevinny-Stickel (Union, blau) auf der Fenner im Zweikampf gegen Julian Platter (Zams).



Von Alois Moser

Innsbruck — Bei den Zammern, im Herbst neben St. Johann noch die ganz große Überraschung, war in den letzten Spielen ordentlich der Wurm drin: Fünf Partien in Serie gingen die Oberländer zuletzt als Verlierer vom Platz. Mit einem 3:1 bei der Union gelang es Zams am Samstag indes, seinen Antilauf zu stoppen.

„Wir haben gewusst, da müssen wir heute drüber", waren sich Josef Haslwanter und seine Mannschaft vor dem schweren Gang auf die Fenner im Klaren. Beide Mannschaften schafften es dann aber bei Vorteilen für die Gastgeber nicht, die durchaus vorhandenen Chancen zu nutzen.

Nach der Pause drehten die Gäste aber auf — unter gnädiger Mithilfe der Union: „Bei einem unserer Konter ist ihr Goalie danebengefahren, den brauchten wir nur noch einschieben." Gleich darauf legten die Zammer nach: „Mit dem Doppelschlag wäre das Spiel entschieden gewesen, wenn nicht unser Tormann ausgerutscht und sich den Ball selber reingehaut hätte." So wurde ein bis dahin „kampfbetontes, aber faires" Spiel noch einmal „heiß": „Das war unnötig, aber wichtig ist, dass wir wieder einmal gewonnen haben."

UPC Tirol Liga

23. Runde

Union — Zams 1:3 (0:0)

Tore: Nenad Markovic (65.) bzw. Faki (55.), Santeler (56.), Fleischmann (84.). Gelb-Rot: N. Graber (84., Zams).

Natters — Völs 2:0 (1:0)

Tore: Pfurtscheller (36.), Graziadei (74.).

St. Johann — Volders 0:4 (0:1)

Tore: Triendl (5., 64., 74.), Hochmuth (47.).

Kirchbichl — Imst 2:2 (1:1)

Tore: Stampfl (9.), Heim (92.) bzw. Prantl (31.), Dilitz (82.). „Wenn man so spät ein Tor schießt, ist es natürlich glücklich", kommentierte Kirchbichls Trainer Paul Schneeberger: „Vom Spielverlauf her war es für uns mehr als verdient." Sorgen machten den Kirchbichlern vor allem zwei Verletzte: Fabio Wurzer musste mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus, Goalie Rudi Obernauer kollidierte mit dem Pfosten und musste mit einem Cut vom Feld

Kundl — Telfs 0:1 (0:0)

Tor: Schreter (59.).

Kematen — Hall 0:2 (0:2)

Tore: Prudlo (20.), Trebo (37.).

Söll — Zirl 1:2 (1:2)

Tore: Krall (16.) bzw. Milenkovic (8.), Kapferer (34.).

Wattens Amateure — SVISo, 17.00




Kommentieren


Schlagworte