Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 10.05.2019


Schwimmen

Auftakt in die Freiluft-Saison: Mit der Wintermütze ins Tivoli

Beim Schwimmmeeting des TWV am Wochenende in Innsbruck brauchen die rund 500 Teilnehmer aus acht Ländern ein “dickes Fell“.

Der Sprintkönig des Vorjahres: Robin Grünberger.

© gepaDer Sprintkönig des Vorjahres: Robin Grünberger.



Innsbruck – Pack die Badehose ein – für den Auftakt der Freiluft-Saison im Schwimmen bedarf es derzeit deutlich mehr im Rucksack: Beim 6. internationalen Schwimmmeeting des TWV am Samstag und Sonntag in Innsbruck dürfte es trotz „heißer“ Teilnehmerzahlen mit über 500 Schwimmern (2714 Starts) aus acht Ländern kühl werden.

„Wenn die Wassertemperatur passt, dann ist das für gewöhnlich kein Problem“, weiß Caroline Reitshammer als ehemalige Aktive und heutige SCI-Trainerin. Nach dem Rennen gelte es aber, schnell in einen Wärmemantel zu schlüpfen und sich eine Mütze aufzusetzen. „Am besten wärmt man sich auch drinnen auf“, sagt Reitshammer.

Noch hat bislang aber keiner seine Zehen ins Tivoli-Becken gesteckt, offiziell wird das Bad erst am Samstag eröffnet. „Wir hoffen aber, dass wir wegen des Wettkampfs heute schon vorab reindürfen“, so die Absamerin. An die frische Luft hat man sich jedenfalls schon gewöhnt, die SCI-Schwimmer waren etwa vergangene Woche in Barcelona auf Trainingslager.

Welche Zeiten beim ersten Freiluft-Wettkampf des Jahres möglich sind, bleibt abzuwarten. Zumal die meisten schon wieder im Aufbau für die sommerlichen Höhepunkte stecken. Gewiss ist: Gesprintet wird königlich. Das 50-m-Kraul-Finale der Damen und Herren wird nach K.-o.-System so lange wiederholt, bis nur noch der Sprintkönig und ein Prinz übrig bleiben. Immerhin warten 150, 100 bzw. 50 Euro Preisgeld auf die jeweils besten drei. (sab)




Kommentieren


Schlagworte