Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 16.05.2019


Sport in Tirol

Mit erfahrener Jugend zur WM

Die Seefelder Voltigierer haben ein Nachwuchs-Team aufgebaut, das jetzt Erfolge will.

Das Seefelder Junioren-Team mit Leonie Koller (l.) und Jana Jakober gewann den 2. Teil des Voltigiercups und hat hohe Ziele.

© BachbauerDas Seefelder Junioren-Team mit Leonie Koller (l.) und Jana Jakober gewann den 2. Teil des Voltigiercups und hat hohe Ziele.



Von Susann Frank

Seefeld — Bei den Seefelder Voltigierern geht man davon aus, dass aller guten Dinge nicht drei, sondern vier sind. Heuer, beim vierten Versuch, will sich die Junioren-Mannschaft endlich für Nachwuchs-Titelkämpfe qualifizieren. Die vergangenen drei Jahre scheiterte das Team von Trainerin und Longenführerin Martina Seyrling jedes Mal hauchdünn. Von zwei Sichtungsbewerben gewannen sie jeweils einen gegen Hauptkonkurrent „Club 43" aus Niederösterreich. Deswegen entschied ein Gremium über das EM- oder WM-Ticket. „Da wurden die Endergebnisse addiert und uns fehlten schlussendlich Punkte im Tausendstel-Bereich", erklärt Seyerling.

Dieses Jahr will die aufstrebende Mannschaft die Entscheidung eindeutig sportlich schaffen, indem es beide Sichtungen gewinnt: jene in eineinhalb Wochen in Ebreichsdorf (NÖ) — und helfen sollte auch, dass die zweite Ausscheidung in Seefeld am 21. Juni ausgetragen wird. Doch auf einen Heimvorteil zu setzen, darauf baut das Team nicht. „Wir haben uns über Jahre eine routinierte Mannschaft aufgebaut. Die Voltigierer, die alt genug sind, gehen alle in Innsbruck auf das Sport-BORG", berichtet Seyrling. Zudem betreut An­drea Keplinger das Team sportpsychologisch und Seyrling holte sich partiell Unterstützung vom zurückgetretenen Erfolgs-Pas-de-deux Lukas Wacha und Jasmin Lindner. Seyrling: „Das trägt Früchte und gibt Sicherheit."

Auch ein erfolgreiches Abschneiden zuletzt beim Tirol-Cup am Wochenende in Igls und davor beim internationalen Turnier in Italien hätte Selbstvertrauen gegeben, um dieses Mal das Junioren-WM-Ticket für Ermelo (NED) Ende Juli zu lösen.

„Wir wollen Weltmeister werden", sagt die 29-Jährige. Sie greift hoch, auch, weil ein Quartett aus dem Team zudem noch um Einzel-Medaillen mitkämpfen will (Lena Bachbauer, Sophie Pittl, Jana Jakober und Georg Gabl). Für sie ist das wohl ebenfalls ein Grund, warum aller guten Dinge vier sind.

Voltigieren - Cup in Igls, 2. Teil - Klasse S

Einzel: 1. Jasmin Lindner (VG Pill TU Schwaz) 8,330.
Junioren: 1. Lena Bachbauer (RC Seefeld) 7,435.
Mannschaft: 1. VG Pill TU Schwaz I (Lindner, Eva Nagiller, Romana Hintner, Eva Plattner, Chiara Gruber, Marie Kulhanek).
Junioren: 1. RC Seefeld I (Jana Jakober, Leonie Koller, Nina und Lena Bachbauer, Sophie Pittl. Rebecca Frießer).




Kommentieren


Schlagworte