Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 16.05.2019


Sport in Tirol

Ischgl feiert 25 Jahre Ironbike-Festival

Rund 800 Teilnehmer werden heuer zum Jubiläum des Ironbike-Festivals in Ischgl erwartet. Auf vielen Strecken kämpfen die Radler dabei um ein sattes Preisgeld und um Weltcuppunkte.

© Rund 800 Teilnehmer werden heuer zum Jubiläum des Ironbike-Festivals in Ischgl erwartet. Auf vielen Strecken kämpfen die Radler dabei um ein sattes Preisgeld und um Weltcuppunkte.



Ischgl – Wenn Ischgl vom 31. Juli bis zum 3. August zur legendären Ironbike-Trophy ruft, dann liegen bereits 25 Jahre hinter dem lukrativ­sten Mountainbike-Klassiker der Alpen. Vier Tage wird das Jubiläum mit neuen Herausforderungen für einen Höhepunkt sorgen. Teilnehmer mit Geburtsjahr 1994, dem Jahr der Premiere, bezahlen als Jubiläumsgeschenk keine Startgebühr. Profis, Hobbyfahrer und Familien treten gleichermaßen in die Pedale:

Die Profis: auf dem legendären Ironbike-Marathonkurs über 75,8 Kilometer und 3700 Höhenmeter – von Ischg­l über Galtür, Idjoch, Samnaun und Ziel in Ischgl. Mit dem höchsten Preisgeld (mehr als 40.000 Euro), das es in den Alpen in einem Mountainbike-Bewerb zu gewinnen gibt.

Die Hobbyfahrer: auf den drei Distanzen „Light“, „Medium“ oder „Hard“.

Der Nachwuchs: bei der Kids-&-Junior-Trophy für Kinder von fünf bis 16 Jahren.

Die E-Biker: beim nächtlichen Bergrennen der Alpenhaus-Trophy bei Flutlicht von Ischgl hinauf auf die Idalp.

Die Weltklasse: beim „UCI Stage Race S2“, bei dem es Weltcuppunkte gibt, wenn alle vier Bewerbe – Einzelzeitfahren, Alpenhaus-Trophy, Short-Track und Ironbike-Marathon – addiert werden. Für Profis und Amateure gibt es getrennte Wertungen. (za)