Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 19.05.2019


Laufsport

Stuiben-Trailrun: 728 Stufen führten zum Sieg

Die 4. Auflage des Stuiben-Trailruns in Umhausen lockte 409 Starter an – Markus Burger dominierte nach seinem Sieg beim Innsbruck Alpine erneut.

Nach 42 Kilometern und 3,44 Stunden strahlte Sieger Markus Burger im goldenen Konfettiregen in Umhausen.

© ZangerlNach 42 Kilometern und 3,44 Stunden strahlte Sieger Markus Burger im goldenen Konfettiregen in Umhausen.



Von Toni Zangerl

Umhausen — Frühsport war gestern Samstag im Ötztal angesagt. Zur 4. Auflage des Stuiben-Trailrun­s stellten sich über 400 Teilnehmer den drei Distanzen über 42, 24 und 12 Kilometer.

Die 728 Stufen der Stahlstiege entlang des Stuibenfalls forderten  den Teilnehmer alles ab.
Die 728 Stufen der Stahlstiege entlang des Stuibenfalls forderten den Teilnehmer alles ab.
- Zangerl

Bei perfektem Laufwetter hatten Veranstalter Martin Scheiber und sein Team vom Ötztal Trailrunning-Club den Teilnehmern ein selektives Streckenangebot bereitet. Das Herzstück aller Distanzen waren die 728 Stufen des Stuiben-Steigs in unmittelbarer Nähe des Stuibenfalls, des höchsten Wasserfalls in Tirol. Bereits am Freitag war dieser Schauplatz des Sprintbewerbes von Umhausen zum Gasthof Stuiben­fall. 445 Höhenmeter waren dabei auf der vier Kilometer langen Streck­e zu bewältigen. Dabei setzte Manuel Innerhofer (AUT) mit 21:44 Minuten die Bestmarke.

Ebenso eindrucksvoll waren die Leistungen auf der 42-Kilometer-Distanz. Dort setzte sich Markus Burger aus Vorarlberg, der kürzlich den Innsbruck Alpine-Run gewinnen konnte, gegenüber dem Stubaier Christian Stern durch. Knapp zwei Minuten trennten die beiden, die sich lang­e Zeit einen packenden Zweikampf geliefert hatten. Klar siegte über die Marathondistanz Susi Lell aus Deutschland, die 2:04 Minuten vor ihrer Landsfrau Marie Luise Mühlhuber siegreich blieb.

Stuiben-Trailrun

Stuibensprint-Klassensieger: Anna Wiesenegg, Marei Lehner, Stephanie Morath, Julia Walser, Sylke Schmitz, Irina Spira, Jonas Holzknecht, Isai Näff, Manuel Innerhofer, Markus Niggl, Andreas Schindler, Klemens Langheinz.

42K — Herren: 1. Markus Burger (AUT) 3:44,23, 2. Christian Stern (AUT) 3;46,15, 3. Basti Lexa (GER) 4:08,43. Damen: 1. Susi Lell (GER) 4:31,14, 2. Marie Luise Mühlhuber (GER) 4:33,18, 3. Andrea Huser (SUI) 4:40,53.

24K — Sieger: Sebastian Hallmann (GER), Edith Zell (AUT).

12K — Sieger: Manuel Innerhofer (AUT), Laura Manghofer.