Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 24.05.2019


Sport in Tirol

KitzAlpBike übersiedelt heuer nach Brixen

Streckenänderungen und ein neues Festivalgelände – beim Brixentaler Mountainbike-Event gibt es heuer einige Neuerungen.

Einer der Zuschauer-Hotspots ist alljährlich am „Chor“. Auch hier bietet die Bergbahn wieder eine Gratis-Auffahrt.

© HaidenEiner der Zuschauer-Hotspots ist alljährlich am „Chor“. Auch hier bietet die Bergbahn wieder eine Gratis-Auffahrt.



Von Harald Angerer

Brixen i. Th., Kirchberg i. T. – Bereits zum 24. Mal findet von 22. bis 30. Juni das Kitz­AlpBike Mountainbike Festival statt. Doch erstmals in der Geschichte der Veranstaltung ist das Festival-Gelände nicht in Kirchberg, sondern man ist heuer in den Nachbarort Brixen übersiedelt. „Grund dafür sind die Bauarbeiten an der neuen Fleckalmbahn, wo normalerweise unser Start und Ziel ist“, erklärt OK-Chef und TVB-Brixental-Geschäftsführer Max Salcher gestern bei einer Pressekonferenz.

Mit dem Wechsel des Eventgelände­s geht auch eine Änderung an den Strecken am Marathon-Samstag einher. Die Strecken werden um drei Kilometer länger und um 300 Höhenmeter erweitert. So wird die Strecke von der Fleckalmbahn zurück nach Brixen über den Obergaisberg und einen Trail in Brixen geführt. „Vor allem die Mediumstrecke wird damit sehr aufgewertet“, schildert Kurt Tropper vom OK-Team. Diese weist nun fast 40 Kilometer und 1600 Höhenmeter auf. „Damit ist sie sportlich reizvoll, aber da sie ohne den Fleckalmtrail bleibt, ist sie technisch nicht zu schwer“, schildert Tropper.

Beide kündigen dazu noch einen größeren Streckenumbau für das 25-Jahr-Jubiläum im kommenden Jahr an. „Wer noch einmal auf der Weltmeisterschaftsstrecke fahren möchte, sollte heuer an den Start gehen. Mehr möchten wir aber noch nicht verraten“, sagt Tropper und Salcher dankt hier den Grundbesitzern für die gute Zusammenarbeit.

Keine Änderungen gibt es bei der Auftaktveranstaltung, der Windautaler Radlrallye in Westendorf und dem besonders beliebten Hillclimb in Brixen. Hier hofft man auch heuer wieder, über 400 Teilnehmer begrüßen zu können. Wie schon in den vergangenen Jahren befördert die Bergbahn Brixen beim Hillclimb die Zuschauer kostenlos ins Ziel und auch beim Marathon am Samstag können die Fans gratis zur Choralm auffahren.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Was die Teilnehmerzahl für den Marathon betrifft, gibt sich Salcher verhalten. „Wir hatten im Vorjahr das erste Mal über 1000 Starter, ob wir das auch heuer wieder schaffen, ist nicht sicher“, sagt er. Komplett flach fällt heuer allerdings der Cross-Country-Bewerb am Sonntag, dieser ist nur in Kirchberg am Fleckalmgelände möglich und fällt den Bauarbeiten zum Opfer.

Salcher legt ein klares Bekenntnis zum Radfahren als touristischem Schwerpunkt im Brixental ab. „Wir haben uns hier über die Jahre einen sehr guten Ruf aufgebaut und sehen das Radfahren klar als eines unserer Kernangebote“, sagt Salcher. Der KitzAlpBike gehöre zu einem umfang­reichen Bikeangebot einfach dazu.

Biken mit Rückenwind

E-Bikes werden immer beliebter. Diesen Trend hat man im Brixental schon früh erkannt und schon seit fünf Jahren findet abwechselnd in Brixen, Kirchberg und Westendorf das E-Bike-Festival statt. Heuer geht die dreitägige Veranstaltung von 21. bis 23. Juni in Westendorf über die Bühne.

Den Auftakt bildet am ersten Tag ein Kongress. „Da die Gäste immer internationaler werden, wird er heuer erstmals in Englisch abgehalten", schildert Organisatorin Karin Petereder. Thema ist heuer „Sicherheit".

Die beiden anderen Tage stehen dann ganz im Zeichen der Praxis. Verschiedene namhafte Hersteller stellen dabei ihre E-Bikes zum Testen zur Verfügung. Es gibt dazu einen eigenen Test-Parcours und es werden insgesamt neun verschiedene geführte Touren angebote­n. „Der Bike-Sport ist sehr im Wandel und das E-Bike gewinnt enorm an Bedeutung", ist TVB-Brixental-GF Max Salcher überzeugt. (aha)