Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 25.06.2019


Reitsport

Tiroler Voltigierer trumpften auf

Das Seefelder Voltigierteam qualifizierte sich erstmals für die Junioren-WM.

© BachbauerDas Seefelder Voltigierteam qualifizierte sich erstmals für die Junioren-WM.



Die Vereinszugehörigkeit spielte keine Rolle. Egal, ob die Voltigierer für Seefeld, Pill oder Zillertal gestartet waren, am Schluss der Bundesländermannschaftsmeisterschaften vergangenes Wochenende jubelten alle gemeinsam. Warum? Die Freude über die Erfolge bei den Meisterschaften in Seefeld und die damit verbundene Qualifikation für die EM und WM Ende Juli in den Niederlanden war riesig. „Tirol war noch nie mit so vielen Teilnehmern bei Titelkämpfen vertreten", erklärte die mehrfache Welt- und Europameisterin Jasmin Lindner gestern. Zuletzt seien meist nur sie und ihr damaliger Erfolgs-Pas-de-Deux-Partner Lukas Wacha bei den Großveranstaltungen vertreten gewesen und vielleicht noch eine Juniorin.

Dieses Mal sah der zurückgetretene Wacha als Zuschauer, wie sich seine Freundin Lindner mit persönlicher Kür-Bestnote für das Einzel bei der EM qualifizierte. Zudem erlebte er mit, wie deren Piller Kolleginnen Eva Nagiller im Einzel und Nagiller mit Romana Hintner im Pas de Deux ebenso das Ticket nach Ermelo lösten.

Und das Trio bekommt einige junge Reisebegleiter. Denn neben den Pillern qualifizierten sich die Seefelder Lena Bachbauer, Jana Jakober, Sophie Pittl und Georg Gabl für die Junioren-WM zum selben Zeitraum am selben Ort. Und nicht nur das: Die Gruppe, bei der das genannte Quartett und weitere vier Voltgierer ihre Akrobatik auf dem Pferd zeigen, hat erstmals seit Bestehen auch die Sichtung gewonnen. „Auf dieses Ziel haben wir seit fünf Jahren explizit hingearbeitet", sagte Martina Seyrling. Die Trainerin fügte hinzu: „Mir sind tonnenweise Steine vom Herzen gefallen. Drei Frauen und ein Herr im Einzel und die Gruppe sind dabei, das ist unglaublich. Mehr Leute habe ich nicht."

Einen Beitrag dazu leistete auch der VV Zillertal: Seyrling hatte sich für diese Saison die leichtgewichtige Clara Ludwiczek für die schwierigen Hebefiguren ausgeliehen. Seyrling: „Der Erfolg ist einfach nur toll. Die halbe Abordnung, die für Österreich zu den Titelkämpfen aufbricht, besteht aus Tirolern." (su)




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Der SC TWV Achensee (v.) im Duell mit UYC Wolfgangsee.Segeln
Segeln

TWV Achensee feierte ersten Heimsieg in der Bundesliga

Nach der Triumphfahrt gab es für die Segel-Crew einen Sprung in den 18 Grad kühlen Achensee: Mit zwei Tagessiegen holten sich am vergangenen...

Auf Mansata Cisse (M.) bauen die Swarco Raiders auch in der zweiten Basketball-Bundesliga.Basketball
Basketball

Neue Liga, alte Visionen und Gerüchte um Ortner bei den Raiders

Quo vadis, Tiroler Basketball? Die Swarco Raiders sind jetzt in der zweiten Bundesliga, wollen dort aber nicht (zu) lange verweilen. Lokalheld Benjamin Ortne ...

In den Sprintbewerben duellierten sich Lisa Maria Edlmayr, Brigitte Kerscher, Sarah Nairz, Maria Spacil, Dagmar Unterwurzacher, Liselotte Heiss und Desiree Horvath (v. l.). Behindertensport
Behindertensport

Behindertensportler trumpften bei Staatsmeisterschaften auf

Bei den Leichtathletik-Staatsmeisterschaften der Behindertensportler in Innsbruck zeigten sich die Tiroler Athleten vom Heimvorteil beflügelt. 43 Freiwillige ...

Starke Leistung vom Innsbrucker Maximilian Lechner. Billard
Billard

Lechner in Las Vegas hellwach: voller Ehrgeiz zum Billard-Profi

Maximilian Lechner will ab heute bei der WM in Las Vegas (USA) durchstarten. Der Tiroler hat in der Glücksspiel-Metropole Großes vor.

Sandro Kopp zog trotz seiner Final-Niederlage ein positives Resümee.Tennis
Tennis

Ungebrochene Tennis-Euphorie in Kramsach trotz Kopps Final-Pleite

Nach etwas über einer Stunde musste sich Sandro Kopp am Sonntag im Kramsach-Finale Ronald Slobodschikow 2:6,0:6 geschlagen geben. Die Veranstalter zogen denn ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »