Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 28.06.2019


Schwimmen

Hoffen auf friedvolle Badegäste bei Tiroler Meisterschaften im Tivoli

Nicht jeder Badegast ist begeisterter Fan am Beckenrand.

© Thomas Boehm / TTNicht jeder Badegast ist begeisterter Fan am Beckenrand.



Es sind nicht nur Temperaturen jenseits der 30-Grad-Celsius-Marke, die im Innsbrucker Tivoli-Freibad manchmal für erhitzte Gemüter sorgen. Tirols Schwimmer wissen ein Lied davon zu singen — wenn wie heute (ca. 16.30 Uhr) das Rennbecken für die Tiroler Meisterschaften gesperrt wird, sogar mehrere Strophen.

Konflikte mit Badegästen, die trotz Hinweisschildern am Eingang die Sperre des einen Beckens nicht akzeptieren wollen, sind vorprogrammiert. Vor Jahren etwa sprang ein Gast während des Wettkampfs auf der Bahn acht ins Wasser, um auf und ab zu schwimmen. Er war nur schwer dazu zu bewegen, das Becken wieder zu verlassen. Der Wettkampf musste unterbrochen werden.

Inzwischen ist das 50-m-Bassin bei Meisterschaften mit Gittern umzäunt. „Primär wird es Diskussionen also eher an der Kassa und für das IKB-Personal geben", vermutet Trainer Wolfgang Grünzweig. Die Information über die Sperr­e ist längst ausgehängt. „Im Sommer gibt es zumindest noch andere Wasserflächen mit den vielen schönen Bädern und Seen rund um Innsbruck", hofft der Innsbrucker auf ausweichende oder friedliche Zaungäste. Wenn man Sport wolle, Leistung von der Öffentlichkeit verlangt werde, müsse man gesperrte Becken auch akzeptieren.

Konflikte gibt es eher beim täglichen Training. Mit Gästen, die sich beschweren, weil sie auf der benachbarten Schwimmbahn angespritzt würden, die Frisur deshalb zerstört werde, oder auch mit Hobbysportlern, die sich unter die Leistungsschwimmer auf die Bahn mischen wollen, erzählt Grünzweig: „Der Ton ist unterschiedlich. Manche verstehen es, andere sind total uneinsichtig und werden aggressiv." Landeschwimmverbandspräsidentin Kathrin Petzer hofft jedenfalls auf „wenig Beschwerden. Das Tivoli ist mit Tribüne und LED-Anzeige eine tolle Infrastruktur für Meisterschaften."

Für die Sportler selbst — 315 aus 16 Vereinen und insgesamt 1486 Starts — sind die Tiroler Meisterschaften (heute ab 17 Uhr, Samstag ab 9 bzw. 13.30 Uhr, Sonntag ab 9 bzw. 12.30 Uhr) ein Höhepunkt, für die Besten ein letzter Formtest vor den österreichischen Meisterschaften — von 1. bis 4. August, zur Freude aller Beteiligten wieder im Innsbrucker Tivoli. (sab)




Kommentieren


Schlagworte