Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 03.07.2019


Kletter-Weltcup

Pilz und Schubert haben schon einmal kurz Höhenluft geatmet

Jakob Schubert und Jessica Pilz starten in Villars als Weltmeister in den Vorstieg-Weltcup. Magdalena Röck feiert ihr Comeback.

Luftikusse auf Abwegen – Jessica Pilz (im Bild) und Jakob Schubert (Bild unten) wagten einen Paragleit-Tandemflug.

© HLSZ6Luftikusse auf Abwegen – Jessica Pilz (im Bild) und Jakob Schubert (Bild unten) wagten einen Paragleit-Tandemflug.



Von Max Ischia

Innsbruck, Villars – Wer wie Jakob Schubert stets nach dem Höchsten strebt und sich seit der Heim-WM im vergangenen September dreifacher Weltmeister (Vorstieg-Gold 2012, 2018, Kombi-Gold 2018) nennen darf, der muss auch mit einer stattlichen Fallhöhe klarkommen. Kein Problem für einen, der schon vor acht Jahren Fallschirmspringen war und am Donnerstag im Rahmen eines Ausgleichssporttages des Heeressportleistungszentrums Innsbruck in Ellmau einen Tandemsprung mit dem Paragleiter wagte – so wie auch Weltmeisterkollegin Jessica Pilz. „Einfach nur cool.“

Wenn sich in seinem Magen langsam, aber sicher das berühmte Kribbeln einstellt, dann hat das eher mit dem anstehenden Weltcup-Auftakt im Vorstieg in Villars (SUI) zu tun. „Ich weiß, dass ich gut drauf bin, ich habe auch mit ausländischen Spitzenathleten trainiert, aber ganz genau weiß man es immer erst nach dem Auftakt.“

Sein mittelfristiger Blick ist ohnedies längst Richtung WM in Hachioji (JAP) Mitte August gerichtet. Dann, wenn es einerseits die beiden Titel im Vorstieg und in der Kombi zu verteidigen gilt. Und ander­erseits die ersten Fixtickets für die Olympia-Premiere der Kletterer 2020 in Tokio vergeben werden. Dafür ist im olympischen Kombinationsbewerb eine Top-sieben-Platzierung notwendig. Schubert: „Wenn ich die Wahl habe zwischen der Titelverteidigung oder einem Olympia-Fixticket, würde ich mich für Zweiteres entscheiden.“

null
- HLSZ6

Auch bei den Damen stellt Österreich im Vorstieg mit Jessica Pilz die amtierende Weltmeisterin. Selbstredend sind die Zielsetzungen der 22-Jährigen, die im vergangenen Jahr auch ihren ersten Weltcupbewerb gewinnen konnte, die allerhöchsten. Oder, wie sie es selbst formulierte: „Ich möchte dort weitermachen, wo ich 2018 aufgehört habe.“

Magdalena Röck nimmt derweil einen nächsten Comeback-Anlauf. Die in den vergangenen Jahren wiederholt von Verletzungen (u. a. Ringfinger, Schulter) geplagte Oberländerin hatte im Vorjahr frühzeitig die Saison beenden und auch „schweren Herzens“ die Heim-Weltmeisterschaft sausen lassen müssen.

Kletter-Weltcup auf einen Blick

Speed- und Vorstieg-Weltcup in Villars (SUI)

Donnerstag 15 bis 18 Uhr Speed Damen & Herren Qualifikation

Freitag 9 bis 17 Uhr Vorstieg Qualifikation 21 bis 22 Uhr Speed Damen & Herren Finalrunden

Samstag 10 bis 12.30 Vorstieg Damen & Herren Halbfinale 20 bis 21 Uhr Vorstieg Herren Finale 21 bis 22 Uhr Vorstieg Damen Finale

KVÖ-Aufgebot, Vorstieg Herren: Mathias Posch (ÖAV Hohe Munde) Max Rudigier (Sbg.) Matthias Schiestl (ÖAV Zillertal) Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck)

Vorstieg Damen: Julia Fiser (ÖAV Innsbruck) Sandra Lettner (OÖ) Jessica Pilz (NÖ) Katharina Posch (ÖAV Innsbruck) Hannah Schubert (ÖAV Innsbruck) Christine Schranz (ÖAV Landeck) Magdalena Röck (ÖAV Innsbruck)

Speed Damen: Alexandra Elmer (Sbg.) Laura Lammer Laura (Stmk.) Sandra Lettner (OÖ) Jessica Pilz (NÖ)

Speed Herren: Matthias Erber (ÖAV Wilder Kaiser) Lukas Knapp (Sbg.) Tobias Plangger (ÖAV Innsbruck) Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck)