Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 10.07.2019


Sport in Tirol

Eishockey: (Fast) alle unter einem Dach

Im Tiroler Eishockey gibt es in der neuen Saison eine neue höchste Spielklasse.

Die Cracks aus Kundl (l.) und Wattens treffen auch in der nächsten Saison aufeinander allerdings nicht mehr in der Eliteliga.

© Michael KristenDie Cracks aus Kundl (l.) und Wattens treffen auch in der nächsten Saison aufeinander allerdings nicht mehr in der Eliteliga.



Von Alois Moser

Innsbruck – Alles neu macht der Juli. Im Falle des Tiroler Eishockeys gibt es mit Rainer Partl als Nachfolger des langgedienten Peter Schramm nicht nur einen neuen Präsidenten, sondern ab Herbst auch eine neue Liga. Die projektierte österreichweite Amateurliga ist (vorerst) gestorben, die Eliteliga Geschichte – die Zukunft heißt Tiroler Liga, aber eine mit „Ländle“-Verstärkung.

Denn als Teilnehmer stehen nicht nur acht Tiroler Teams fest, sondern auch der langjährige Eliteliga-Sparringpartner aus Hohenems. „Eine sportliche Bereicherung“, freut sich Kundls Obmann Gerhard Maier nicht nur auf die neue Liga, sondern auf die Beteiligung aus dem Ländle.

Der Fokus liege aber ganz klar auf der Stärkung des Tiroler Kufensports: „Jedes Team darf nur noch einen Nicht-Tiroler einsetzen, Legionäre sind nicht erlaubt.“ Kein Wunder: Der sportliche Spagat zwischen den etablierten Eliteligateams (Kundl, Wattens, Kufstein, Hohenems, Silz) und den Neulingen (Weerberg, Imst/Ehrwald, Telfs, Mils) wird womöglich die größte Herausforderung für das neue Format werden.

„Es soll für alle interessant sein“, hofft Maier auf eine spannende Saison. Diese startet am Nationalfeiertag (25./26. Oktober) und wird in einer einfachen Hin- und Rückrunde ausgespielt. Das Play-off mit Viertel- und Halbfinale (Best of Three) beginnt am 8. Februar 2020, die Finalserie geht wie bisher in der Eliteliga über maximal fünf Spiele.

Neuerungen gibt es auch eine Klasse darunter: Die bisherige Landesliga firmiert ab sofort unter der Bezeichnung Gebietsliga und bildet weiterhin den Unterbau für die höchste Tiroler Liga.




Kommentieren


Schlagworte