Letztes Update am Fr, 19.07.2019 09:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tennis

Lokalmatador Kopp tritt in Kramsach in Agers Fußstapfen

Bei Lokalmatador Sandro Kopp passt derzeit alles zusammen und darum will der Tiroler heute den nächsten Schritt machen.

© KristenBei Lokalmatador Sandro Kopp passt derzeit alles zusammen und darum will der Tiroler heute den nächsten Schritt machen.



Noch hinkt der Vergleich. Nach Johannes Ager – dem Zweifachsieger des Kramsacher Tennisturniers – wächst aber mit Sandro Kopp ein neuer Lokalmatador heran. Der 19-Jährige bezwang in der ersten Runde der ITF World Tennis Tour in der Seengemeinde die Nummer drei des Turniers, den Italiener Alessandro Petrone, und gestern im Achtelfinale den Qualifikanten William Ma (AUS) 7:5, 6:3.

Mit dem erstmaligen Einzug ins Viertelfinale eines mit 15.000 Dollar dotierten Turniers feierte er den größten Erfolg seiner bisherigen Laufbahn. „Ich habe schon besser gespielt“, meinte Kopp nach seinem Erfolg gegen den angeschlagenen Ma bescheiden. Trainer Hakan Dahlbo lobte aber die mentale Leistung seines Schützlings, der täglich zum fünfstündigen Training von Kramsach nach Seefeld pendelt. „Alle haben einen Sieg erwartet und Sandro hielt diesem Druck erfolgreich stand.“

Dahlbo hatte gestern übrigens doppelten Grund zur Freude: Mit Mick Veldheer (NED) qualifizierte sich ein Zweiter aus seiner Seefelder Tennis-Akademie in die Runde der besten acht. Und beide kämpfen heute um 13.15 Uhr im „Stallduell“ um den Halbfinaleinzug. Kopp: „Ich kenne Mick sehr gut. Es ist cool, dass wir beide im Viertelfinale aufeinandertreffen. Ich freue mich auf das Match.“ Mit ihm die große Kramsacher Tennis-Gemeinde, die Kopp (nicht vor 17 Uhr) auch im Doppelhalbfinale mit Partner Mick Veldheer unterstützen wird. Das Duo schaltete nämlich gestern Abend die höher eingestufte, auf Nummer drei gesetzte Paarung Pichler/Prechtel (AUT/GER) in drei Sätzen aus. (r.u.)