Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 25.07.2019


Bezirk Imst

SC Imst startet Freitag mit elf Neuen in die Saison

21 Feldspieler und zwei Tormänner hat Trainer Sladjan Pejic zur Verfügung, wenn der Kampf um die Punkte in der neuen Tiroler Regionalliga beginnt.

Fünf der elf neuen Imster Kicker präsentierten Manuel Westreicher, Thomas Schultes (links), Martin Haßlwanter und Meinhard Reich (rechts): Niko Schneebauer, Sladjan Pejic, Fabian Markl, Emanuel Ponholzer, Florian Mark und Kapitän Rene Prantl (von links).

© Fünf der elf neuen Imster Kicker präsentierten Manuel Westreicher, Thomas Schultes (links), Martin Haßlwanter und Meinhard Reich (rechts): Niko Schneebauer, Sladjan Pejic, Fabian Markl, Emanuel Ponholzer, Florian Mark und Kapitän Rene Prantl (von links).



Imst – Auf dem Transfermarkt kräftig zugegriffen hat der SC Sparkasse Imst. Gleich elf neue Spieler wurden verpflichtet. 21 Feldspieler und zwei Tormänner hat Trainer Sladjan Pejic damit zur Verfügung, wenn am kommenden Freitag in Hall der Kampf um die Punkte in der neuen Tiroler Regionalliga beginnt.

Elf Neue – Quantität und Qualität, so umreißt Trainer Pejic seine Truppe – und er lässt aufhorchen: „Mit diesem Kader hätte ich im Vorjahr den Meister geholt.“ Zur Erinnerung: In der UPC Tirol Liga landete Imst in der Endabrechnung auf dem tollen 3. Tabellenplatz. Aber bereits damals war klar, dass es im Kader gravierende Änderungen geben muss. Zeiten, in denen der Imst-Trainer nur einen Ersatzmann auf der Bank hatte und nicht sicher war, ob der Torhüter auch tatsächlich zum Spielen kommen würde, die sind nun Geschichte. Wenngleich Pejic meint: „Das war ein unglaublich hartes und schwieriges Jahr für uns alle. Und für mich als Trainer besonders. Aber wir haben es geschafft und jetzt gilt der Fokus mit der tollen Truppe der neuen Liga.“

Die vielen neuen Gesichter am Mannschaftsfoto repräsentieren Jugend, Talent und Klasse. Nationalteamerfahrung bringen Torhüter Emanuel Ponholzer (ehem. Schwaz, Wattens, Unterhaching und im U18-, U19-Nationalteam) sowie der Landecker Fabian Markl (ehem. Reichenau und Wacker und im U19-Nationalteam) mit. Dazu kommen Niko Schneebauer aus Mötz (ehem. Wattens), Florian Mark aus Fendels (ehem. Kematen), Demir Alp (Telfs), Hiroto Nakayima (Japan), Dominik Nussbaum (Telfs), Matteo Peternell (Innsbruck West), Kevonj und Patrick Tilg und Joshua Harold (Imst 1b).

Das Ziel macht Trainer Pejic nicht an Platzierungen fest: „Wir wollen primär mit dem Abstieg nichts zu tun haben und uns im Mittelfeld finden.“

Franco Böhler (sportlicher Leiter) und Manuel Westreicher (Vorstand) betonen: „Wir wollten Spieler aus der Region, die Vorbild für unsere Jungen sind.“ Dass die Sparkasse Imst die Vereinsphilosophie und die Nachwuchsarbeit seit Jahren schätzt, betonen GF Martin Haßlwanter und Meinhard Reich mit Thomas Schultes. „Wir sind stolz, dabei zu sein.“ Die Kooperation wurde daher auf drei weitere Jahre verlängert. (za)




Kommentieren


Schlagworte