Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 29.07.2019


Reitsport

EM-Bronze für Lindner, obwohl der Körper vor Schmerzen fast streikte

Vom Verletzungspech verfolgt, hatte Voltigiererin Jasmin Lindner am Schluss doch noch Glück. Die Zillertalerin eroberte in Ermelo Bronze.

Für die ersehnte Medaille musste Voltigiererin Jasmin Lindner kräftig die Zähne zusammenbeißen.

© BachbauerFür die ersehnte Medaille musste Voltigiererin Jasmin Lindner kräftig die Zähne zusammenbeißen.



Ermelo – Tirols Voltigier-Aushängeschild Jasmin Lindner biss die Zähne zusammen. Ganz fest. Die Zillertalerin wollte eine EM-Medaille, auch wenn der Körper vor Schmerzen fast streikte. „Durch die Kür habe ich mich richtig durchgekämpft. Gut, dass ich Vorsprung hatte, so hat es zu Bronze gereicht. Und deswegen war ich total happy.“

Was war passiert? Die 24-Jährige hatte sich vor dem Abschluss in Ermelo den linken Fuß verletzt, und das, nachdem sie sich drei Wochen zuvor durch einen Sturz einen Haarriss im Kreuzbein und ein Knochenödem zugefügt hatte. Deswegen konnte sie gestern nur eingeschränkt auf dem Pferderücken turnen. „Das Kreuz war dann zweitrangig“, sagte die Weltmeisterin von 2016. Mit 8,473 Punkten verwies sie die Piller Vereinskollegin Eva Nagiller um 22 Tausendstel auf Platz vier. Den Titel sicherte sich Katharina Luschin (AUT). Die Damen-Entscheidung war somit ein toller Erfolg für Österreich.

Die „blecherne“ Nagiller durfte jedoch auch noch über eine Medaille in den Niederlanden jubeln. Sie gewann mit Romana Hintner im Pas de Deux Bronze. Die Tiroler reisten somit schlussendlich mit vier Medaillen heim: Die Junioren-Gruppe aus Seefeld hatte am Samstag WM-Silber gewonnen und Lindner trug zudem noch zum EM-Vize­titel im Nationenpreis bei – ein­e kleine Wiedergutmachung für all die Schmerzen. (su)