Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 12.08.2019


Tiroler Liga

Wattener Quartett in heikler Lage: „Sie sind meine heimlichen Helden“

Ein schmaler Grat zwischen Startelf und Tribüne: Wattener Quartett befindet sich in einer heiklen Lage.

Martin Schmadl (grün-weiß) zählt zum Quartett der Wattener Amateure, deren Einsatzminuten nicht nur von den Leistungen abhängen.

© Vanessa Rachlé / TTMartin Schmadl (grün-weiß) zählt zum Quartett der Wattener Amateure, deren Einsatzminuten nicht nur von den Leistungen abhängen.



Von Daniel Lenninger und Thomas Mair

Wattens — Hätte Leistung den ausschlaggebenden Faktor dargestellt, wäre Martin Schmadl am Freitagabend im Gastspiel der Wattener Amateure in Zams mit ziemlicher Sicherheit auf der Kaderliste und wohl auch in der Start­aufstellung aufgeschienen. Immerhin trägt der 25-Jährig­e beim Tirol-Ligisten die Kapitäns­binde. Das Aber folgt allerdings auf dem Fuß, denn der Mittelfeldspieler befindet sich heuer gemeinsam mit seinen Teamkollegen Sandro Samwald, Tomislav Tomic und Florian Galovic in einer bizarren Situation.

Das Wattener Quartett ist vor dem Stichtag 1. Jänner 1996 geboren — und Trainer Martin Rinker darf aufgrund einer Amateure-Regelung nur vier Spieler mit diesem Profil nominieren. Am Freitag sammelten die Profis Ignaci­o Jáuregu­i, Kevin Nitzlnader, Din­o Kovacec und Kelvin Yeboah Spielpraxis bei der „Zweie­r". Und weil drei der vier Bundesliga-Kicker ebenfalls vor dem Stichtag das Licht der Welt erblickten, musste Schmadl das torlose Remis im Oberland gemeinsam mit Tomic und Galovic von der Tribüne aus verfolgen.

„Sie sind meine heimlichen Helden", schätzt es Trainer Rinker, wie sich die betroffenen Spieler verhalten. In den Worten von Schmadl schwingt eine große Portion Enttäuschung mit: „Es ist eine ungute Situation. Auch weil keiner von uns weiß, wie es in den nächsten Wochen aussieht." Ab heute möchten sich Schmadl und Co. wieder aufdrängen. Wohl wissend, dass sie am Wochenende möglicherweise selbst als Trainingsweltmeister in den sauren Apfel beißen müssen.