Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 23.08.2019


Triathlon

Nach sechs Haltestellen: Finaler Absprung vom Triathlon-Zug

Endstation: Der ASVÖ-Triathlon-Zug macht seinen letzten Halt in Hopfgarten.

Auf dem Sprung zum Salvenaland-Crosstriathlon - das Ende der heurigen Triathlon-Zug-Auflage.

© SkamenAuf dem Sprung zum Salvenaland-Crosstriathlon - das Ende der heurigen Triathlon-Zug-Auflage.



Innsbruck – „Leider“, sagt Tirols Triathlonverbandspräsident Julius Skamen, „ist schon wieder das Ende erreicht.“ Nach sechs Haltestellen – von Kufstein über Innsbruck, Kitzbühel, Walchsee, Predazzo (ITA) und Brannenburg (GER) – fährt der ASVÖ-Triathlonzug powered by Raiffeisen am kommenden Samstag in seinen Endbahnhof ein: Im Hopfgartner Salvenaland steigt das Finale mit einem Crossbewerb.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Wie in den 24 Jahren zuvor sind auch im Salvenaland (zum sechsten Mal Austragungsort) Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 19 Jahren startberechtigt. Je nach Altersklasse variieren die Distanzen – die Jüngsten durchschwimmen den See am Rand, die Ältesten kraulen zwei Runden in der Freizeitanlage. Danach wird auf dem Mountainbike (Pflicht!) gestrampelt, bevor es zur abschließenden Laufrunde geht. Der erste Startschuss erfolgt um 9 Uhr.

Spannung ist garantiert: Für die „Zugreisenden“ geht es im Unterland auch um die internationale Gesamtwertung der Nachwuchssportserie. Nur auf die Besten wartet dann ein noch offener zusätzlicher Termin: die große Siegerehrung. Präsident Skamen freut sich schon vor dem großen Finale. „Wir können jetzt schon wieder auf ein Rekordteilnehmerfeld zurückblicken.“ (TT)