Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 26.08.2019


Tiroler Liga

Im Kollektiv liegt die Fügener Kraft

Überzeugen mit vollem Einsatz: die Fügener um Patrick Höllwarth.

© Jakob GruberÜberzeugen mit vollem Einsatz: die Fügener um Patrick Höllwarth.



Vier Runden sind in der Hypo Tirol Liga bis dato gespielt, nur noch drei Teams haben eine weiße Weste. St. Johann, die Wattener Fohlen — und Aufsteiger Fügen. Doch auch der überraschende dritte Platz in der Tabelle lässt im Zillertal die Bäume nicht in den Himmel wachsen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

„Wir müssen uns alles hart erarbeiten", ist sich Trainer Thomas Luchner im Klaren. Alle vier bisherigen Spiele in der neuen Liga (drei Siege, ein Remis) „hätten auch anders ausgehen können": „Das Glück ist momentan auf unserer Seite." Selbiges ist bekanntlich mit dem Tüchtigen — und für den Aufsteiger gibt es nur eine Devise: „Wir geben einfach nie auf."
Mit dem tollen Start ist man erst einmal aus dem Gröbsten heraus: „Aber erst nach den nächsten Spielen werden wir wirklich sehen, wo wir stehen." Das Niveau sei auf jeden Fall ein viel höheres als in der Landesliga: „Das ist absolut eine neue Herausforderung für uns, das erkennt man in jedem Spiel."
Dass die Zillertaler bis dato in der neuen Liga gut mithalten können, ist auch ein Verdienst der Neuzugänge: Angreifer Stefan Hussl (Ex-Kufstein) hält bereits bei fünf Saisontoren. Doch ohne sein Team sei auch ein „Goalgetter" wie Hussl nichts: „Am wichtigsten ist, dass die ganze Mannschaft an einem Strang zieht." (a.m.)



Kommentieren


Schlagworte