Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 01.09.2019


Handball

Schwazer Traumstart in ungewohntem Ambiente

Spusu-Liga-Auftakt nach Maß: Schwaz Handball Tirol jubelte vor 700 Fans in der Olympiahalle über einen 27:26-Sieg gegen Bregenz.

Kapitän Alexander Wanitschek glaubte an den Sieg.

© Rudy De MoorKapitän Alexander Wanitschek glaubte an den Sieg.



Mit einem Lächeln auf den Lippen drehten die Spieler eine Ehrenrunde und klatschten mit den Fans ab. „Ich bin total erleichtert, dass es so ausgegangen ist", sagte ein gelöst wirkender Trainer Frank Bergemann. Mit einem 27:26-(10:12)-Auftaktsieg in der spusu-Liga gegen Rekordmeister Bregenz gelang Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Samstag vor 700 Fans in der Olympiahalle ein Traumstart.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

„Es ist der verdiente Lohn für die harte Arbeit in der Vorbereitung", sagte Bergemann und bedankte sich auch bei den vielen Freiwilligen, die zum Gelingen des Handballabends in der Olympiahalle beigetragen hatten.

Obwohl es nicht der gewohnte Hexenkessel in der Osthalle war, blieb Schwaz kämpferisch und gab nie auf. Und das trotz nervöser Anfangsphase mit vielen Fehlwürfen. Nicht nur Neuzugang Richard Wöss biss sich bei einem Siebenmeter-Versuch (14.) an Bregenz-Goalie Ralf Patrick Häusle in der ersten Hälfte die Zähne aus. „Die Chancenverwertung war nicht gut, das haben wir in der zweiten Hälfte aber abgestellt", sagte der sportliche Leiter Thomas Lintner. Eine Rote Karte gegen den Bregenzer Povilas Babarskas (48.) spielte den Tirolern in die Hände. Und als man im Kollektiv einen Freiwurf eine Sekunde vor Spielschluss abblocken konnte, war das Glück perfekt.

„Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen", erklärte Richard Wöss zufrieden. Tirol fand genau zur richtigen Zeit auf die Siegerstraße, bevor nun drei schwierige Auswärtsspiele folgen.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Firmenlauf 2019
Firmenlauf 2019

Voller Einsatz für die Firma: Das sind die besten Leserfotos vom Tiroler Firmenlauf

Volle Straßen in Innsbruck: Tausende Teilnehmer stellten sich am Samstagabend wieder der 5,6 Kilometer langen Strecke beim 18. Tiroler Firmenlauf. Wir veröff ...

Trotz intensiver Derby-Zweikämpfe wie zwischen Siller (blau) und Heim siegte am Ende der Fair-Play-Gedanke.Tiroler Liga
Tiroler Liga

Klingler als heimlicher Sieger

Dank eines 2:1-Erfolgs in Kundl kletterte Kirchbichl an die Tabellenspitze der Hypo Tirol Liga. Faire Hausherren hätten sich ebenso Punkte verdient.

Für die zweite Mannschaft hat Vasil Kusej gestern bereits seine Visitenkarte abgegeben, bald soll er für die Profis treffen.Regionalliga Tirol
Regionalliga Tirol

Kusej schlug gleich zu

Vor 300 Zuschauern trennten sich Wacker II und der FC Zirl mit 2:2. Am Sonntag (17 Uhr) wartet auf der Emat das Spitzenspiel zwischen Telfs und Schwaz.

Ein gutes (Wurf-)Händchen haben bisher die Tiroler Beate Reinalter und Niki Natale bei der Boccia-Heim-EM bewiesen.Boccia
Boccia

Zwischenzeugnis bei der Boccia-EM macht Lust auf mehr

Der Kampf um die Medaillen bei der Boccia-EM nimmt mit dem Beginn der K.o.-Phase Fahrt auf. Mittendrin statt nur dabei: Die Tiroler Niki Natale und Beate Rei ...

Tirols Judo-Präsident Martin Scherwitzl (r./mit Graf und Unterwurzacher) trat, so wie insgesamt acht von zwölf ÖJV-Vorstandsmitgliedern, zurück.Judo
Judo

Scherwitzl: „Der neue Präsident wird nicht aus Wien kommen“

Tirols Judo-Verbandspräsident Martin Scherwitzl über das nahende Ende von Hans-Paul Kutschera und warum er nicht sein Nachfolger wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie »