Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 04.09.2019


Turnen

Der Fahrplan für die Turn-Asse steht: Innsbruck, Stuttgart, Tokio

Jasmin Mader lächelt vor ihrer siebenten Turn-WM.

© gepaJasmin Mader lächelt vor ihrer siebenten Turn-WM.



Nach den letzten Qualifikationswettkämpfen nominierte Österreichs Turnverband ÖFT seine Starter für die WM in Stuttgart (ab 4. Okt.): Bei den Damen treten die Tirolerin Jasmin Mader und die Vorarlberginnen Elisa Hämmerle sowie Marlies Männersdorfer an — unter anderem gegen Turn-Star Simone Biles. „Stimmt, auch wenn wir doch ein bisschen auseinanderliegen", sagt die Kramsacherin schmunzelnd. Im Männerbewerb sicherten sich die drei Wahl-Tiroler Alexander Benda, Vinzenz Höck und Matthias Schwab die Tickets für die WM — wo es auch um jene für Olympia 2020 geht. Die Hälfte der je 98 Tokio-Fahrkarten bei Frauen wie Männern geht an die besten zwölf Teams, aus diesem Rennen ist Österreich aber bereits bei der WM 2018 ausgeschieden. Von der verbleibenden anderen Hälfte werden in Stuttgart zwölf bei den Männern und 20 bei den Frauen, dabei maximal einer pro Land, fix an die besten Mehrkämpfer (Frauen 4 Geräte, Männer 6) vergeben. Darauf richtet sich der Fokus des ÖFT. (sab)